Wernigerode. Bereits das Trojanische Pferd soll aus Ahornholz gebaut worden sein. Das berichtete gestern Sabine Mané, Leiterin des Betreuungsforstamtes Harz, mehr als 20 Bürgermeistern und Harzklub-Zweigvereins-Chefs. Sie alle waren auf Einladung des Betreuungsforstamtes, Forstbetriebes Oberharz und des Wernigeröder Ortsvereins Schutzgemeinschaft Deutsche Wald zum Erfahrungsaustausch in das Jugendwaldheim Drei Annen eingeladen. Anlass des mittlerweile traditionellen Treffens war erneut der Tag des Baumes. Auf der Tagesordnung standen nicht Themen rund um den Baum des Jahres, den Bergahorn, und zum Wald sowie Informationen zur Organisation der Zusammenarbeit, erklärte Joachim Bauling, Forstbetriebsleiter Oberharz gegenüber Harzer Volksstimme. Nach den Gesprächen und Vorträgen der Experten legten die Eingeladenen gleich selbst Hand an und pf anzten unweit der Tagungsstätte zehn junge Bergahorne.