Erstmals seit vier Jahren gibt es wieder eine Jugendfeuerwehr in Benzingerode. Der neue Chef Heiko Geisler und seine Mitstreiter haben sich viel vorgenommen für die Ausbildung der zehn kleinen Brandschützer.

Benzingerode. " Stillgestanden ", sagt Heiko Geisler. Vor ihm stehen acht kleine Steppkes mit orangefarbenen Helmen und blauen Uniformen. Nach vier Jahren Durststrecke gibt es in Benzingerode endlich wieder eine Jugendfeuerwehr.

" Als ich vor einigen Wochen zum Jugendwart gewählt wurde, hatte ich ein Problem : keine Kinder ", sagt Geisler. " Also bin ich mit unserem neuen Flyer durchs Dorf gelaufen und habe bei allen Familien mit Kindern geklingelt. " Zum Schnuppertag bei den Benzingeröder Brandschützern haben dann gleich zehn Jungen und Mädchen vorbeigeschaut. " Für den Anfang ganz gut. "

Inzwischen sind die Knirpse Feuer und Flamme – im wahrsten Sinne des Wortes. " Wir treffen uns jeden zweiten Sonnabendnachmittag ", sagt der Jugendchef. " Für Arbeitseinsätze und die Grundausbildung. Die Kinder sollen schon bald an Feuerwehrwettkämpfen teilnehmen. Dabei sind Fleiß und Disziplin gefragt. " Aber auch Ausfüge und sogar ein kleines Zeltlager sind geplant. Schließlich soll der Spaß für die Neun- bis Zwölfjährigen nicht zu kurz kommen.

" Am liebsten fahre ich im Feuerwehrauto mit ", sagt zum Beispiel der kleine Paul, der später einmal Feuerwehrmann werden möchte. René gefällt besonders das Zielspritzen. Und Steven ist begeistert davon, dass er bald weiß, wie man Menschen aus Notlagen rettet.

Und die kleinen Brandschützer haben schon einiges gelernt in den vergangenen Wochen. Zum Beispiel, wie der Löschschlauch ausgerollt wird und wie Kreuz- und Achterknoten geknüpft werden. Zudem brachten sie die Quelle am Schäferteich auf Vordermann und räumten auf dem Osterfeuer-Gelände auf.

" Bei uns zählen Kameradschaft und freundschaftliches Verhalten ", so Geisler. " Das versuchen wir, den Kindern zu vermitteln. Wir wollen sie schließlich in ein paar Jahren als unseren Nachwuchs bezeichnen. "

Zuwachs hat die Benzingeröder Feuerwehr mit derzeit 20 aktiven Mitgliedern auch nötig. " Denn je mehr wir sind, desto besser sind wir bei Einsätzen aufgestellt. " Sein größtes Ziel hat der Jugendwart für dieses Jahr schon erreicht. " Die Jungen und Mädchen sind mit Spaß und Freude dabei. Besser kann ‘ s nicht laufen. "

Und schon bald wollen die Zehn zeigen, was sie bereits können – beim Tag der offenen Tür bei der Benzingeröder Feuerwehr am 13. Juni.