In Wernigerode wird es voraussichtlich ab Juni wieder eine Großbaustelle geben. Auf der Benzingeröder Chaussee, Abzweig Halberstädter Straße entsteht der 13. Kreisverkehr. Außerdem erhält das Wohngebiet " Burgbreite " eine neue Zufahrtsstraße.

Wernigerode. Es war Freitag, der 13 ., als Jörg Völkel die erfreuliche Nachricht vom Landesbaubetrieb erhalten hatte, " der 13. Kreisverkehr kann gebaut werden ". Das teilte der Amtsleiter in der jüngsten Bauausschusssitzung mit und erläuterte : Die Genehmigung für das Projekt " Sanierung Ortsdurchfahrt B 6 / Halberstädter Straße " sei bereits 2004 erteilt worden, " der Bund stellt dafür nun aus einem Sonderfonds Fördergeld bereit ".

Bei diesem Vorhaben entstehen mit 45 Meter Durchmesser der bislang größte Kreisverkehr und im Kreuzungsbereich Wegestraße noch ein Minikreisel. Außerdem wird die Kopernikusstraße bis zur Benzingeröder Chaussee verlängert, so dass eine völlig neue Zufahrt zum Wohngebiet " Burgbreite " entsteht. Deshalb nennen die Planer das Projekt auch " Burgbreite-Kreisel ", sagte Völkel.

Die Gesamtkosten für rund einen Kilometer Straßenausbau samt Kreisverkehre und Nebenanlagen belaufen sich auf rund 2, 5 Millionen Euro. Davon sind 500 000 Euro für die Sanierung der Versorgungsleitungen, die der Abwasserverband Holtemme und die Stadtwerke tragen. Völkel : " Die Stadt Wernigerode muss sich mit 900 000 Euro Eigenkapital beteiligen. " Für den Ausschussvorsitzenden Klaus-J ürgen Winkelmann eine " verträgliche Summe, zumal sich bei Verwirklichung dieses Bauvorhabens die Infrastruktur in Wernigerode weiter erheblich verbessern wird. "

An dem Projekt wird sich auch der Betreiber des Marktes in der " Burgbreite " anschließen. Er möchte Parkplätze mit Zufahrten von der Halberstädter Straße aus bauen.

Zum Ablauf konnte Jörg Völkel nur soviel mitteilen, dass der Start im Juni erfolgen soll und sich die Arbeiten bis 2010 hinziehen werden. Zugesichert hätte der Auftragnehmer Landesbaubetrieb, dass unter halbseitigen Straßensperrungen gebaut werde. " So wie beim Dornbergweg-Kreisel. " Voraussetzung für konkretere Informationen sei die Vorlage des Fördergeldbescheides, der in den nächsten 14 Tagen erwartet werde, und die sich daran anschließende Ausschreibung mit Vergabe.

Auf die Frage, warum das Geld nicht für den dringend notwendigen Ausbau der Friedrichstraße verwendet werde, sagte Völkel : " So bedauerlich es ist, aber dieses Fördergeld des Bundes ist nur für eine Bundesstraße bestimmt. Bei der Benzingeröder Chaussee handelt es sich noch um die alte B 6, die Straße in Hasserode ist eine Landesstraße. "