Wernigerode. Nein, die Seeforelle ist nicht der Aprilscherz in der gestrigen Ausgabe der Harzer Volksstimme gewesen. Sie soll tatsächlich in der Rappbodetalsperre heimisch werden. Die Fischereipachtgemeinschaft Bodetal wird dafür jährlich wirklich bis zu 200000 kleine Seeforellen in das Gewässer setzen.

Die Fusion von Wernigerode und Halberstadt zum Oberzentrum im Harz war erfunden. Für unseren Leser Claus Urban aus Derenburg dennoch " eine wunderbare Idee ", die ihn zu einem Kommentar " provoziert hat " : Die kluge und richtungsweisende Entscheidung zur Ehe der beiden Städte eröffne nämlich für Derenburg die Erfüllung eines langgehegten Wunsches. " Derenburg könnte Sitz der Hauptverwaltung werden ", empfiehlt Claus Urban und weiß : " Dass seit Jahren ungenutzte Rathaus in Derenburg keiner anderen Verwendung zugeführt zu haben, ist geradezu prophetisch. " Und außerdem geht dann auch noch der Traum einiger Ratsherren in Erfüllung, nicht von " irgendeinem Dorf regiert " zu werden, sondern " selbst die Metropole des Harzvorlandes zu sein ".

Von einer Metropole spricht auch Ronald Brachmann. Der SPD-Landtagsabgeordnete habe den April-Scherz wohlwollend aufgenommen. " Nur sollte der Ball nicht zu kurz springen ", meint Brachmann und schlägt als bekennender " Großraumdenker " den Pass noch viel weiter : " Wernigerode plus Halberstadt und bitte Quedlinburg dazu. Wenn damit die Einwohnerzahl von mindestens 100 000 nicht erreicht wird, schließen wir noch Blankenburg mit ein und sind dann die Großstadt im Harz. " Die leidige Diskussion um den Status Oberzentrum hätte sich endlich erübrigt.

Mit einem " weinenden und lachenden Auge " habe Wolfgang Henning den Beitrag gelesen. Als " alter Halberstädter ", der jetzt in Blankenburg lebt, habe unserer Leser einen Herzenswunsch : " Wernigerode soll wieder Kreisstadt werden. "

Für die Unterstützung des Aprilscherzes möchte sich die Redaktion bei den Oberbürgermeistern Peter Gaffert und Andreas Henke sowie bei Landrat Michael Ermrich bedanken. Letzterer bat noch um eine Ergänzung zum Wappen. Ermrich : " Da nicht alle Bier trinken, könnte die Forelle ja auch eine Blankenburger Mineralwasserf asche tragen. "