Wernigerode ( lam ). Die Berliner Maler Kathrin Eckhorn und Rudolf Stehr sind die Protagonisten der neuen Ausstellung in der Wernigeröder Galerie im Ersten Stock.

Sie präsentieren sich auf sehr gegensätzliche Weise : Während Kathrin Eckhorn ihr Temperament auslebt und sich im weiten Spektrum von gegenstandsloser bis hin zur figürlichen Malerei einbringt, bleibt Rudolf Stehr seinen ruhigen, harmonischen Landschaften treu.

Beide Künstler sind an der Nordseeküste geboren und haben an der Hochschule der Künste in Berlin Malerei studiert. Bei dem Eröffnungsgespräch am kommenden Donnerstag, 9. April, um 19. 30 Uhr stehen sie dem Vorsitzenden des Wernigeröder Kunst- und Kulturvereins, Rainer Schulze, Rede und Antwort.

Die Ausstellung mit Malereien von Kathrin Eckhorn und Rudolf Stehr bleibt bis zum 10. Mai jeweils dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Außerdem ist die Galerie im Ersten Stock, Marktstraße 1, auch am Ostersonntag, 12. April, von 11 bis 17 Uhr geöffnet, dafür aber am Dienstag, 14. April, geschlossen.