Börnecke. Die Feuerwehrspange des Landes Sachsen-Anhalt überreichte kürzlich Rüdiger Erben, Staatssekretär im Magdeburger Innenministerium, im Auftrag von Innenminister Holger Hövelmann an gleich drei verdienstvolle freiwillige Feuerwehrleute aus Blankenburgs Ortsteil Börnecke. Ortswehrleiter Andreas Kröpper, Gerätewart Gerald Diederich und Jugendwart Michael Dura wurde das Metall an die Brust geheftet.

In Sachsen-Anhalt gibt es zwei hohe Ehrenabzeichen für Feuerwehrleute : das Brand- und Katastrophenschutzabzeichen sowie die Feuerwehrspange des Landes.

" Es ist ein ausgesprochen seltener Fall, dass in solch einem kleinen Ort gleich drei dieser Auszeichnungen vergeben werden ", sagte der Staatssekretär, als er die Spangen im Versammlungsraum der alten Börnecker Schule im Beisein zahlreicher Feuerwehrvertreter sowie des Blankenburger BürgermeistersHanns-Michael Noll, des Ortsbürgermeisters Rüdiger Klamroth und auch des Landtagsabgeordneten Bernhard Daldrup an die drei Wehrleute überreichte. Börnecke sei ein besonders gutes Beispiel dafür, dass die örtlichen Feuerwehren auch künftig in den Dörfern bleiben und nicht von den Städten aus organisiert werden müssten, so der Staatssekretär.

Bernhard Daldrup lobte wie auch Bürgermeister Hanns-Michael Noll und Ortsbürgermeister Rüdiger Klamroth ausdrücklich die gute und reibungslose Zusammenarbeit zwischen der Blankenburger Wehr und der des Ortsteils. " Ich bin stolz, dass drei junge Leute auf diese Weise für ihren freiwilligen verantwortungsvollen Einsatz geehrt werden ", lobte das Stadtoberhaupt der Blütenstadt.

Bevor sich den Auszeichnungen noch ein kleiner gemütlicher Teil anschloss, erläuterte Wehrleiter Kröpper mit Hilfe einer anschaulichen Statistik die konkrete Arbeit der Börnecker Brandbekämpfer während der vergangenen Jahre.