Wernigerode / Benzingerode. Mit der Bitte um Stellungnahme hat sich Jörg Völkel in der Vorwoche an die Halberstädter Niederlassung des Landesbaubetriebes gewandt. Der Wernigeröder Bauamtsleiter wirbt um Unterstützung der Behörde, den Wunsch der Benzingeröder zu unterstützen. Sie möchten auf der Ortsdurchfahrt einen Ersatz für die am 9. März abgerissene Fußgängerampel – im Interesse der Sicherheit für die Schulkinder und älteren Bürger des Ortsteils. Konkret bittet Völkel den Landesbaubetrieb zu prüfen, ob mit Geld vom Bund eine Querungshilfe auf der alten B 6 im Ort gebaut werden kann. Diese Forderung war auch Ergebnis der letzten Ortschaftsratssitzung, bei der zahlreiche Einwohner anwesend waren und das Problem der mangelnden Verkehrssicherheit heftig diskutiert wurde ( Harzer Volksstimme berichtete ).

Der Ortschaftsrat hatte daraufhin die Stadtverwaltung beauftragt, die Benzingeröder beim Bau einer " Fußgängerinsel " zu unterstützen.

" Wir haben unsere Hausaufgaben erledigt ", sagte Jörg Völkel. Das städtische Bauamt habe mit einem Ingenieurbüro in Blankenburg den Bau einer Querungshilfe diskutiert und es beauftragt, entsprechende Unterlagen zu erstellen. " Unser Ziel ist es, eine Lösung für die Bevölkerung in Benzingerode zu fnden ", betonte Völkel.

" Es ist schön, dass die Sorgen der Ratsmitglieder und Einwohner ernst genommen werden ", reagierte Ortsbürgermeister Siegfried K. Müller auf Nachfrage. Noch immer sei der Frust im Ort groß, dass die Ampel nicht wieder in Betrieb genommen, sondern nach der Debatte in der Volksstimme auf Veranlassung des Kreisververkehrsamtes plötzlich über Nacht abgebaut worden sei. " Wo ich hinkomme, die fehlende Sicherheit für Fußgänger auf der Hauptstraße ist das Gesprächsthema ", sagte Müller. Der Ortschef abschließend : " Ich kann nur hoffen, dass der Landesbaubetrieb uns diesmal mehr unterstützt als die Kreisbehörde. "