Die Mädchen und Jungen der Ganztagsschule " Stadtfeld " träumen von einem Bauraum mit vielen bunten Bausteinen. Um dies zu verwirklichen, bewarben sich die Wernigeröder beim Wettbewerb " Ideen machen Schule " von Volksstimme und PSD Bank.

Wernigerode. Noch sind die Wände kahl, der Fußboden mit schlichtem Linoleum ausgelegt. In der Fantasie der Mädchen und Jungen dagegen hat der Raum im Erdgeschoss der Ganztagsschule " Stadtfeld " bunte Wände, auf dem Boden liegt ein warmer Teppich, von der Decke hängt eine Diskokugel. Und überall stehen Ritterburger, Schlösser, Hochhäuser und ganze Städte – zusammengesetzt aus farbigen Plastikbausteinen. Noch ist der " Bauraum der kleinen Stadtfeldmäuse " ein Traum. Um diesen zu verwirklichen, bewarben sich die Wernigeröder Grundschüler zusammen mit dem Schulförderverein beim Wettbewerb " Ideen machen Schule " von der Volksstimme und der PSD Bank.

" Wir sind ständig auf der Suche nach Angeboten für unsere Kinder im Rahmen der Ganztagsschule ", erläutert die stellvertretende Schulleiterin Katrin Wilde. Die Sechs- bis Zehnjährigen werden von 7. 30 bis 15 Uhr betreut. Neben dem Unterricht gehören für die 212 Schüler auch Arbeitsgemeinschaften und Angebote im Sport- und Freizeitbereich auf den Stundenplan. " Da wir noch klein sind, wollen wir in der unterrichtsfreien Zeit viel spielen ", sagt der achtjährige Julian Fleck. " Bei schönem Wetter sind wir oft auf dem Schulhof oder im Spielgarten. " An Regentagen gebe es jedoch kaum Möglichkeiten.

Deshalb soll der leerstehende Unterrichtsraum in ein Bauparadies umgestaltet werden, in dem die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen können. " Ich habe diese großen Plastikbausteine im Wernigeröder Bürgerpark gesehen ", sagt Katrin Wilde. " Bei einem Besuch dort haben unsere Schüler mit den Steinen gespielt. Ich war fasziniert, wie kreativ sie damit umgingen. Und ich dachte mir, das wäre was für unsere Schule. "

Schüler, Eltern und auch die Mitglieder des Fördervereins sind gleichermaßen begeistert von der Idee eines Bauraums, der nicht nur zum Spielen, sondern auch für den Unterricht sowie für Bauwettbewerbe genutzt werden könnte. Die Kinder haben bereits aufgemalt, wie ihre Spielwelt später einmal aussehen soll. " Darüber wollen wir abstimmen. Und dann werden die Wände gemeinsam mit Kindern, Eltern und Lehrern umgestaltet und dekoriert. " Außerdem werden in der AG " Sägen, Schleifen, Hämmern " mit den Lehrlingen des Berufsbildungszentrums Baugewerbe große Kisten für die Steine angefertigt. Allerdings kosten Material, Farbe, Deko und Spielsteine viel Geld. 214 Euro hat der Schulförderverein schon gesammelt. Doch das reicht bei weitem nicht. Deshalb hoffen die " Stadtfeldmäuse ", bei der Aktion " Ideen machen Schule " ein Preisgeld zu gewinnen.

www.volksstimme.de/ideen