Wernigerode / Drübeck. Vor der romantischen Kulisse des Klosters Drübeck erwartet Freunde guter Livemusik am Sonnabend, 27. Juni, ein ganz besonderer Genuss.

Der Jazzclub Wernigerode im Kunst- und Kulturverein feiert ab 19 Uhr ( Einlass 18 Uhr ) bis Mitternacht mit einer Open-Air-Sommer-Jazznacht im Äbtissinnengarten sein zehnjähriges Bestehen. Durch die Bands " Friend ‘ n Fellow ", " Vocality " und " Toke " sind die musikalischen Weichen dafür bereits auf das Beste gestellt. Jetzt ist auch die fnanzielle Basis für das Konzert endgültig gelegt. Wenzislaw Stoikow, Geschäftsführer der Stadtwerke Wernigerode, Elke Appelt als Leitende Regionalredakteurin der Volksstimme und Kirsten Fichtner, Chefn der Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode, unterzeichneten einen Sponsorenvertrag mit Friedmar Quast. Der Leiter des Jazzclubs zeigte sich erfreut über das Engagement der Haupt-Geldgeber für das Projekt. Quast : " Das sind drei Partner hier am Tisch, mit denen der Jazz gut weiterleben kann. " Speziell die Volksstimme gehört von Anfang an zu den Gönnern, die die Ausrichtung attraktiver Veranstaltungen erst ermöglichen. Auch mit den Stadtwerken hat es in der Vergangenheit bereits eine angenehme Zusammenarbeit gegeben. Deshalb ist es für den Jazzclub ausgesprochen positiv, dass diese " alten Fäden " wieder aufgeknüpft werden können. So laufen unter anderem gerade Verhandlungen für Konzerte im Wasserkraftwerk " Steinerne Renne ". Dort sollen Frühschoppen mit Dixiland ausgerichtet werden.

Für das Jubiläumskonzert rechnet Friedmar Quast mit 300 Besuchern " als Minimum ". Tatsächlich werden es aber wohl 500 bis 600 Musikfreunde, eventuell sogar noch mehr.

Dass das Publikum nicht nur künstlerisch, sondern auch kulinarisch voll auf seine Kosten kommt, dafür sorgen die Gastgeber im Kloster Drübeck. Verwaltungsleiterin Brunhilde Langelüddecke kündigte zudem ein spezielles Arrangement für Gäste an, die den Abend genießen und im historischen Gemäuer übernachten möchten.

Friedmar Quast präsentierte beim Vertragsabschluss einen ersten Entwurf des Plakates für die Sommer-Jazznacht. Außerdem wird es ein Faltblatt mit den Bandportraits in einer Auflage von 1000 Stück geben.

So muss sich nur noch das Wetter von seiner besten Seite zeigen. Aber das wird es, gaben sich die Sponsoren optimistisch. Wenzislaw Stoikow : " Das Jazz-Jubiläumsprojekt ist sehr spannend. Ich bin sicher, dass es ein Erfolg wird. "