Wernigerode. Christina Bäthge bleibt Vorsitzende der Frauen Union Harz.

Alle 24 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder bestätigten sie am Donnerstagabend bei der turnusmäßigen Neuwahl des Vorstandes in ihrem Ehrenamt. Als Beisitzer fungieren Bettina Fügemann, Mandy Pilz, Gerda Peters, Waltraud Waldhausen, Magdalena Korte, Brigitte Spillecke und Patricia Tacke.

" Gleichberechtigung immer wieder einfordern und die Frauen für die Politik interessieren ", nannte Christina Bäthge als unveränderten Schwerpunkt ihrer Arbeit. Weitere Aufgaben seien die Stärkung des Zusammenhaltes der Vereinigung im neuen Harzkreis, die Gewinnung weiterer Mitstreiter sowie der Besuch von Bildungsseminaren. Die Frauen Union wolle zudem mithelfen, mit ihren Erfahrungen und Kenntnissen Probleme in den Orten zu lösen. Bei der jüngsten Kreistagswahl hätten die der CDU nahestehenden Frauen zwar 13 506 Stimmen erringen können, es habe aber zu wenige Kandidaten gegeben.

Zur Erfolgsbilanz der abgelaufenen Wahlperiode gehörten nach den Worten der Vorsitzenden die Unterstützung für die Kinder im " Rauhen Haus " in Halberstadt und eine Spende für den Spielplatz in Sorge. Christina Bäthge lobte im Übrigen die regelmäßigen Versammlungen und die Einbeziehung junger Frauen in die politische Arbeit. Dabei nannte sie u. a. Isabell Albrecht und Mandy Pilz, die die Frauen Union Harz beim Landesdelegiertentag vertreten hatten. Christina Bäthge selbst war dort in den Landesvorstand der Vereinigung gewählt worden. Auch die Geselligkeit werde aktiv gepfegt. So u. a. durch regelmäßige Theaterbesuche und Fahrten, wie zuletzt nach Bonn und Dresden.

Weiter intensiviert werden solle auch die gute Kooperation mit der Jungen Union und der Senioren Union. Deren Vertreter unterstützten ebenso wie der CDU-Kreisvorsitzende Ulrich Thomas den Wunsch nach enger Zusammenarbeit.