Wernigerode. Zum ersten Mal soll in diesem Jahr der mit 10 000 Euro dotierte Harzer Tourismus-Marketingpreis im Rahmen einer Biennale vergeben werden. Da dieser Wettbewerb länderübergreifend für die gesamte Harzregion ausgeschrieben wurde, können alle touristischen Unternehmen des Harzes und Vorharzes daran teilnehmen. Einzige Bedingung : Die Teilnehmer haben ein außergewöhnliches Marketingkonzept bzw. ein besonderes Branchenprodukt oder eine herausragende touristische Dienstleistung zu bieten.

Initiatoren und Ausrichter dieses Harzer Tourismus-Wettbewerbs sind die Vereinigte Volksbank eG, die Hochschule Harz und die Volksstimme. Ihr gemeinsames Ziel : Dieser Wettbewerb soll zur länderübergreifenden Förderung des gesamten Harzes beitragen und gleichzeitig neue touristische Angebote würdigen und der Öffentlichkeit präsentieren. So können alle teilnehmenden Unternehmen und die gesamte Harzregion davon prof tieren.

Eine besondere Bedeutung erhält dieser Wettbewerb bereits im Vorfeld dadurch, dass sich gleich zwei Minister bereit erklärten, die Schirmherrschaft für die Harzer Tourismus Biennale zu übernehmen : aus Sachsen Anhalt – Dr. Rainer Haseloff ( CDU ), Minister für Wirtschaft und Arbeit, und aus Niedersachsen – Dr. Philipp Rösler ( FDP ), Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Auch diese doppelte Schirmherrschaft signalisiert, dass mit dem Wettbewerb Unternehmen aus der gesamten Harzregion angesprochen werden sollen.

Die Auftaktveranstaltung, die besonders von den Harzer Schmalspurbahnen, aber auch von der Hasseröder Brauerei und von Schierker Feuerstein unterstützt wird, f ndet am kommenden Freitag, 20. März, an symbolträchtigem Ort auf dem Brocken statt. Dort werden die Initiatoren das Anliegen des Wettbewerbs erläutern und Auskunft zu dessen Austragungsmodalitäten geben.

Bis zum 30. Juni können anschließend die Bewerbungsunterlagen in der Hochschule Harz in Wernigerode eingereicht werden. Dann ist die Jury gefragt. Sie besteht aus Vertretern der Initiatoren sowie Tourismusexperten aus Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen. Unter notarieller Aufsicht wird schließlich der Sieger festgestellt. Dieser soll bei der Abschlussveranstaltung am 2. Oktober, also unmittelbar vor dem Tag der deutschen Einheit, auf dem Brocken gewürdigt werden. Er erhält nicht nur die 10 000 Euro Preisgeld, sondern auch eine Plakette, mit der er als Sieger 2009 für sein Unternehmen werben kann.

Die Initiatoren stehen allen Teilnehmern dieses Wettbewerbs, der aller zwei Jahre stattfnden wird, gern und zu jeder Zeit mit Rat und auch Tat zur Seite. Sie möchten möglichst viele Harzer Unternehmen ermutigen, sich an diesem Wettstreit um den Harzer Tourismus-Marketingpreis zu beteiligen.