Der Startschuss ist gefallen. Alle Anbieter touristischer Leistungen aus der gesamten Harzregion können sich ab sofort um den mit 10 000 Euro dotierten Tourismus-Marketingpreis der 1. Harzer Tourismus Biennale bewerben.

Schierke. Bei der Auftaktveranstaltung der Gemeinschaftsaktion der Volksstimme, Hochschule Harz und Vereinigten Volksbank am Freitagabend auf dem Brocken erläuterte der Vorstandssprecher der Vereinigten Volksbank, Hans-Heinrich Haase-Fricke den anwesenden Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung das gemeinsame Ziel : " Diese Biennale soll den Tourismus im Harz fördern und zwar über die Grenzen der Bundesländer hinweg. " Genau deswegen sei Haase-Fricke besonders erfreut darüber, dass nicht nur Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff ( CDU ) die Schirmherrschaft für die Biennale übernommen habe, sondern auch dessen niedersächsischer Amtskollege Dr. Philipp Rösler ( FDP ).

Auch der Rektor der Hochschule Harz Prof. Dr. Armin Willingmann unterstrich, dass die länderübergreifende Ausschreibung dieses Preises von besondere Bedeutung sei. " Der Harz ist ein einheitlicher Natur- und Kulturraum. Die Landesgrenzen sind da das Unbedeutendste was es gibt. Man ist Harzer, und wir wollen ein Zeichen für das Miteinander im Harz setzen. " Zwar gebe es in fast jedem Bundesland bereits einen Tourismuspreis, aber keinen Harz- beziehungsweise länderübergreifenden Wettbewerb. " Und gerade dieses Übergreifende tut not ", so Willingmann weiter.

Bis zum 30. Juni können Projekte eingereicht werden, die sich auf touristische Leistungen, Produkte, Angebote, Management und Marketing beziehen. Wichtig ist dabei, dass die Projekte tatsächlich realisiert worden sind und bis spätestens 20. März 2008 im Markt eingeführt worden sind. Eine fünfköpfge Jury, bestehend aus Vertretern der drei Initiatoren sowie aus Tourismus- und Marketingexperten wird die drei besten Bewerbungen nominieren und schließlich aus deren Kreis im Herbst den Preisträger küren.

Zum Abschluss der Veranstaltung wandte sich Volkstimme-Prokurist Thomas Helmuth an potentielle Teilnehmer : " Dieses ambitionierte Projekt lebt nicht allein von der hohen Dotierung, sondern ganz entscheidend von der Anzahl und der Qualität der Bewerbungen. " Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen gibt es im Internet unter :

www. harzer-tourismus-biennale. de