Gleich drei Feuerwehren zogen am vergangenen Wochenende in der Region Oberharz Bilanz. Allrode hatte 2008 nur einen Brand und sieht Probleme mit dem Führungsnachwuchs.

Allrode ( kdy ). Zwölf Einsätze stehen in der Feuerwehr Allrode für das vergangene Jahr zu Buche. Darunter sind nur ein Brand, aber elf technische Hilfeleistungen wegen umgekippter Bäume, bei Verkehrsunfällen und Ölspuren, wie zur Jahreshauptversammlung der von Peter Rienäcker geleiteten Wehr am vergangenen Wochenende deutlich wurde. Aber auch der eine Brandeinsatz hatte es in sich, denn beim Löschen des Feuers in einer Scheune in Güntersberge waren die Allröder Kameraden für die Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke verantwortlich. Bürgermeister Joachim Heydecke sowie Ordnungsamtsleiter Roland Krebs von der Gemeinschaft Brocken-Hochharz dankten allen Kameradinnen und Kameraden für ihren ehrenamtlichen Einsatz in der Wehr. Und nicht nur bei Alarm. Denn neben dem regulären Dienst wurden letztes Jahr in Allrode das Wehrleiterbüro und der Heizungsraum saniert, galt es, Osterfeuer, Reitturnier und Weihnachtsmarkt abzusichern und mitzugestalten. Als Problem wird in der Wehr der Mangel an Führungskräftenachwuchs sowie an Lehrgangsplätzen in der Brand- und Katastrophenschutzschule Heyrothsberge gesehen. Festgestellt werden musste auf der Jahreshauptversammlung auch ein Mitgliederschwund : junge, gut ausgebildete Kameraden / innen gingen fort, um Arbeit zu finden. Dennoch hat Allrodes Jugendwehr 20 Mitglieder, davon drei Mädchen. Unter ihren vielen Unternehmungen war der Besuch des Flughafens Leipzig-Halle ein Highlight. Dabei lernten die Mädchen und Jungen viel über die Organisation und den Tagesablauf auf dem Flughafen kennen.