Blankenburg. Die Harzer Liberalen gehen mit einer neuen Führungsriege in den bevorstehenden Kommunal- und Bundestagswahlkampf. Am Sonnabend wählten die Delegierten auf ihrem Kreisparteitag im " Gut Voigtländer " Elbingerodes Verwaltungschef Andreas Flügel zum neuen FDP-Kreisvorsitzenden. Der 49-Jährige löst nach zehn Jahren den Unternehmer Ekkehard Heilemann an der Spitze der Liberalen ab. Erste Gratulantin war die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Cornelia Pieper.

" Es war Zeit, nach zehn Jahren den Vorsitz abzugeben ", erklärte Ekkehard Heilemann, der aber weiterhin im Vorstand mitarbeitet. Aus seiner Sicht seien die einzelnen Orts- und Kreisverbände in den vergangenen zwei Jahren gut zusammengewachsen, was sich unter anderem auch in der Vielzahl von Bewerbern um Mandate für die Gemeindevertretungen und Stadträte sowie in neuen Mitgliedern äußere. " Es ist ein genereller Aufschwung spürbar ", meinte auch Andreas Flügel. Ziel sei es, nach dem 7. Juni in jedem kommunalen Parlament vertreten zu sein.

Dem neuen Kreischef der FDP steht seit Sonnabend eine etwas verjüngte Mannschaft zur Seite. Neben den beiden neuen Stellvertretern Matthias Hellmann ( Quedlinburg ) und Peter Horn ( Halberstadt ) wurde mit Joachim Raymund ( Quedlinburg ) auch ein Internetbeauftragter in den Vorstand gewählt. Schatzmeister bleibt Wolfgang Döcke ( Quedlinburg ), als Beisitzer fungieren Andreas Pawel ( Blankenburg ), Andreas Wegener und Ekkehard Heilemann ( beide Ballenstedt ).

Neben diesen Personalien sprachen sich die Delegierten einstimmig dafür aus, noch in diesem Jahr einen Innovationspreis für mittelständische Unternehmen auszuloben. Dieser ideelle Preis soll einmal jährlich vergeben werden. " Wir wollen damit Unternehmen und Unternehmer würdigen, die im Harz Initiativen zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zur Ausbildung von Lehrlingen starten und die Entwicklung neuer innovativer Produkte und Dienstleistungen voranbringen ", begründete Heilemann den Vorschlag. Eine politisch unabhängige Jury soll über die eingereichten Beiträge befinden. Die Sieger werden dann in einer würdigen Form öffentlich gekürt. Der Kreisvorstand griff zudem einen Vorschlag aus Halberstadt auf, einen Bildungspreis für Initiativen auf dem Bildungs- und Schulsektor zu initiieren. Dazu soll weiter beraten werden.

Auf einhellige Zustimmung stieß zudem die Ankündigung des Kreisvorstandes, zu Ehren des im vergangenen Jahr verstorbenen Parteimitglieds Dr. Otto Boldt eine jährliche Spendensammlung zugunsten caritativer Einrichtungen ins Leben zu rufen. " Otto Boldt hat sehr viel für die Partei und deren Ansehen getan. Die Sammlung für die Schwächsten unserer Gesellschaft sollte deshalb mit seinem Namen verbunden sein ", so Heilemann.