Eine neue Rad- und Wanderkarte für Wernigerode und die fünf Ortsteile mit Stadtplan ist druckfrisch auf dem Markt. Neben einem Nordhäuser Verlag haben Verwaltung, Tourist GmbH und Harzklub bei der Entwicklung geholfen. Novum: Die grafischen Darstellungen werden durch Höhenlinien ergänzt.

Wernigerode. "Ich glaube, das ist die erste Karte, die auch Höhenlinien hat", sagt Kuno Böttcher. Der Kartenwart des Harzklub-Zweigvereins Wernigerode ist sichtlich stolz auf das entstandene Werk. Denn: "Hier ist der Wald nicht einfach nur grün, sondern es geht auch hoch und runter." Zudem beinhaltet der Plan den Verlauf historischer Pfade wie Anna- und Agnesweg oder zum Altar der Wahrheit. Der Co-Autor: "Wir haben das alles nach bestem Wissen aufgearbeitet und zweimal Korrektur gelesen."

Böttcher hat mit seinen Kollegen Herbert Riemeier und Gerhard Eichler großen Anteil an der Entwicklung der neuen Rad- und Wanderkarte mit Stadtplan für Wernigerode und die fünf Ortsteile, betont der Chef der Harzfreunde. Volker Friedrich: "Bisher waren viele Ungenauigkeiten drin. Die sind jetzt raus." Und: "Das ist ein Schritt, den ich mir schon seit Jahren erhofft habe."

Voll des Lobes zeigt sich auch Erdmute Clemens. Die Geschäftsführerin der beteiligten Tourist GmbH: "Das kann man den Gästen mit Fug und Recht anbieten. Da ist alles drin." Das "für uns sehr ausgewogene Produkt" kann bereits bei den Gästewerbern am Marktplatz 10 und im Buch- bzw. Zeitschriftenhandel erworben werden.

Nicht minder zufrieden sind Bianca Cöster und Susanne Tschoepe. Die beiden Mitarbeiterinnen des Stadt-Baudezernates haben etliche weitere der benötigten Angaben, wie u. a. zu den Radwegen und Straßennamen, beigesteuert. Bianca Cöster: "Das ist top geworden." Die Karten werden auch kostenlos ins Internet gestellt.

Verantwortlich für die Publikation zeichnet die Karthografische Kommunale Verlagsgesellschaft mbH Nordhausen. Die erste Auflage liegt bei 6000 Exemplaren, erläutert deren Geschäftsführer Frank Böhme. Die Kosten für solch ein Projekt beziffert er auf etwa 8000 bis 10 000 Euro. Eine aktualisierte Neuauflage der im Maßstab 1:25 000 gehaltenen Wanderkarte und des Stadtplans (1:10 000) könnte seiner Ansicht nach bereits in zwei Jahren erscheinen. Das dürfte ganz besonders die Reddeberaner freuen, diskutieren sie doch gerade über die nach der Eingemeindung nötig gewordene Umbenennung von sieben Straßen.

Wieviel akribische Arbeit in solch einem Werk steckt, verdeutlicht Kuno Böttcher. Allein der Harzklub-Zweigverein Wernigerode betreut in seiner Gemarkung etwa 250 Kilometer Wanderwege. Seit Ende 2004 beschriftet er die Schilder. Der Kartenwart: "Das sind seither bestimmt 500."