Rübeland (lme/bfa). Die Feuerwehren hatten am Sonnabend Glück - bei trockenem Wetter konnten sie in der Disziplin "Löschangriff, nass" ihre traditionellen Wettkämpfe austragen und wurden so quasi nur einmal nass. Dabei bleibt der Rübeländer Feuerwehrpokal zweimal beim Gastgeber: Das Männer und das Jugendteam holten sich die Trophäe. Bei den Frauen geht sie an das Team Elbingerode.

Das ist das Ergebnis vom 18. Harzer Feuerwehrtreffen mit Rübeländer Pokallauf. Rund 100 Feuerwehrleute aus der näheren und weiteren Region hatten auf der Freifläche am Goethehaus um beste Plätze gewetteifert. Sie wurden von Uwe Anderfuhr herzlich begrüßt. Der Wehrleiter und zugleich Ortschaftsbür- germeister von Rübeland ehrte dabei Wolfgang Dehnert von der Feuerwehr-Technischen Zentrale des Kreises Harz in Wernigerode. Er unterstüzt seit Jahr und Tag vor allem die Organisation solcher Wettkämpfe mit der entprechenden Technik, wie etwa Pumpen.

Die wurden in Rübeland emsig benutzt, denn die Wettkämpfe wurden in der Diszplin Löschangriff nass ausgetragen. Dabei gilt es, eine sogenannte Wasserstrecke von einem Reservoir zu einem Feuer aufzubauen - so schnell wie möglich, versteht sich.

Bei der Wertung des Feuerwehrtreffens siegten das Männerteam von Rübeland und das Frauenteam von Elbingerode. Sie haben sich damit für die Landesmeisterschaft 2011 qualifiziert.

 

Bilder