Meitzendorf l An die Hundert ausgediente Weihnachtsbäume haben sich am Sonntag auf dem Grundstück neben dem alten Feuerwehrgebäude in Meitzendorf getürmt. Bereits zum elften Mal hat der Tischtennisverein Meitzendorf dort ab dem Nachmittag sein traditionelles Weihnachtsbaumverbrennen veranstaltet.

"Ich bin zufrieden, die Veranstaltung wird gut angenommen", sagte Vereinsvorsitzender Klaus-Dieter Balko. Zusammen mit seinem Stellvertreter, Wilfried Büchner, und weiteren Helfern spießte er die abgeschmückten Adventsbäume nacheinander auf und warf sie aufs Feuer. Meterhoch schlugen anschließend die Flammen und Funken. "Die Bäume brennen gut, besonders die trockenen", sagte Klaus-Dieter Balko.

Seit 2004 sind die Einwohner aus Meitzendorf jedes Jahr aufgerufen, ihre Christbäume abzugeben und mit den Mitgliedern des Tischtennisvereins einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Vor einem Jahr wurde die Veranstaltung vom Dreikönigstag auf den 5. Januar verlegt, da sich mit dem Gewissen, am nächsten Tag ausschlafen zu können, noch besser beisammen sein lässt.

Bei Grünkohl und Würstchen sowie Glühwein und anderen Spezialitäten verlieh die Tradition dem Nachmittag einen gemütlichen Charakter, was die zahlreichen Gäste bis in die Abendstunden zum Bleiben veranlasste. Und für Schmunzler wurde auch gesorgt. So bot Vereinsvorsitzender Klaus-Dieter Balko am Anfang der Veranstaltung gebrauchte Weihnachtsbäume und Feuerwerkskörper zu günstigen Preisen an.

Bilder