Meseberg (vhm) l In Abstimmung mit der Naturschutzbehörde hat ein Landwirt in Meseberg für Meliorationsarbeiten einen Baum fällen lassen. Es stellte sich jedoch heraus, dass der 30 Jahre alte Ahorn auf einem Landschaftsschutzstreifen stand, der auf dem Flurstück einer Erbengemeinschaft verläuft. Einen der Erben hat die Rodung ziemlich verärgert. Er hatte den Baum zusammen mit rund 100 weiteren noch zu DDR-Zeiten gepflanzt. Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe sowie im E-Paper der Wolmirstedter Volksstimme.