Barleben l Die Sanierung des Breitewegs in Barleben schreitet weiter voran. Inzwischen haben sich die Bauarbeiten vom ersten Fahrbahnabschnitt ab dem Kreisverkehr in der Ebendorfer Straße auf den südlichen Straßenabschnitt vom Einkaufsmarkt Norma bis zur Rothenseer Straße verlagert. Wie Thomas Zaschke, Pressesprecher der Einheitsgemeinde, informiert, müsse die Kreuzung Breiteweg/ Rothenseer Straße/ Sülzestraße aufgrund des Baufortschrittes ab kommendem Montag, 20. Januar, komplett gesperrt werden.

"Das Einfahren in diesen Bereich ist für die Zeit der Vollsperrung weder aus der Rothenseer Straße, der Sülzestraße noch über den Breiteweg aus Richtung Magdeburg möglich", teilt Zaschke mit.

"Die Verkehrsanbindung nach und von Magdeburg-Rothensee kann nur über die Straße Grund erfolgen."

Thomas Zaschke, Pressesprecher von Barleben

"Die Verkehrsanbindung nach und von Magdeburg-Rothensee kann nur über die Straße Grund erfolgen", ergänzt er. Die Rothenseer Straße und die Sülzestraße werden für die Zeit der Vollsperrung zur Sackgasse und können nur bis zum Baustellenbereich befahren werden. Der Verkehr aus Richtung Magdeburg über die ehemalige B 189 werde generell über die Lindenallee geleitet, der Breiteweg wiederum als Sackgasse ausgewiesen. "Die Zufahrt zur Kinderkrippe in Barleben ist aus dieser Richtung frei", erklärt der Pressesprecher.

Grund für die Vollsperrung, die laut Zaschke mehrere Wochen andauern soll, sind Kanalarbeiten in dem Bereich. Zudem sollen die Fahrbahn sowie die Nebenanlagen erneuert werden. Voraussichtlich bis zum 31. März bleibe die Kreuzung blockiert. Wie schnell die Bauarbeiten vorangehen können, hänge von der Witterung ab.