Barleben l Die Gemeinden Barleben und Pobla de Vallbona in Spanien sowie die Industrie- und Handelskammer (IHK) Magdeburg und die Agentur für Arbeit in der Landeshauptstadt haben eine Kooperationsvereinbarung zur Gewinnung ausländischer Fachkräfte geschlossen.

"Dem deutschen Arbeitsmarkt droht über kurz oder lang aufgrund des demografischen Wandels der Kollaps. In anderen Ländern gibt es ausreichend Fachkräfte, aber keine Arbeit. Gründe, um überregional und international bei der Gewinnung von Fachkräften zusammenzuarbeiten", erläutert Thomas Zaschke, Pressesprecher von Barleben.

"Es wird nicht einfach, aber wir sollten zusammenarbeiten."

Carmen Contelles Llopis, Bürgermeisterin von La Pobla de Vallbona

Um diesen Prozess voranzutreiben, sei am 8. Januar die Vereinbarung zur Zusammenarbeit unterzeichnet worden. "Das ist ein gutes Projekt für Spanien und Deutschland und ein gutes Projekt für Europa", sagte Carmen Contelles Llopis, Bürgermeisterin der nordwestlich von Valencia gelegenen Kleinstadt La Pobla de Vallbona. "Wir haben gute Fachkräfte, aber keine Arbeit und derzeit 26 Prozent Arbeitslosigkeit. Es wird nicht einfach, aber wir sollten zusammenarbeiten", fügte sie hinzu.

Wie Zaschke informiert, suchte die 20000 Einwohner zählende spanische Gemeinde über Messekontakte in Valencia den Kontakt zur Gemeinde Barleben. "In der letzten Septemberwoche 2012 besuchte Bürgermeisterin Carmen Contelles Llopis mit Kommunalpolitikern und Wirtschaftsförderern Barleben", erklärt der Pressesprecher. Die spanische Gemeinde habe sich laut Contelles besonders für die Schaffung neuer Arbeitsplätze und Anlagen für erneuerbare Energien interessiert. In Gesprächen mit Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff und Sven Fricke, Leiter des Unternehmerbüros, seien anschließend Möglichkeiten einer künftigen Zusammenarbeit erörtert und eine Willenserklärung zur bilateralen Zusammenarbeit bei einem Gegenbesuch der Barleber unterzeichnet worden, erläutert Thomas Zaschke.

"Um im Wettbewerb der Regionen das Thema ¿Ausländische Fachkräfte\' auf den Tisch zu holen, hatte die Gemeinde Barleben zusammen mit der IHK Magdeburg und der Agentur für Arbeit Magdeburg bereits im September 2013 eine Fachtagung zur ¿Gewinnung ausländischer Fachkräfte und Auszubildender\' durchgeführt. Zu Gast waren 35 regionale Unternehmen und Wirtschaftsvertreter aus Spanien, unter anderem eben auch aus La Pobla de Vallbona", ergänzt er.

Die nun abgeschlossene Vereinbarung gehe noch einen Schritt weiter, nehme zunehmend konkrete Züge an. Für Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff habe das Pilotprojekt Vorbildcharakter für Sachsen-Anhalt, teilt der Pressesprecher mit. "Erste konkrete Schritte sind gemacht, denn mit Angel Romero Fonfria lotet ein Mitarbeiter aus La Pobla de Vallbona als Vorreiter in der Barleber Gemeinde Möglichkeiten aus, um spanische Fachkräfte in die Region zu holen." Die Stelle werde finanziell von der IHK und der Agentur für Arbeit unterstützt.