Viele Schüler aus den Grundschulen Angern, Burgstall, Rogätz und Zielitz besuchen ab der fünften Klasse die Zielitzer Ganztagsschule "Werner Seelenbinder". Die Sekundarschule öffnete am Sonnabend ihre Türen, damit sich die künftigen Schüler und ihre Eltern umfassend informieren konnten.

Zielitz l Über Besuchermangel konnten sich Schulleiter Henning Bialek, die Lehrer und Schüler am Sonnabend nicht beklagen. Der Strom der Interessenten riss nicht ab. Am Eingang des Bildungs- und Gemeindezentrums wurden die Gäste von Schülern und Lehrern begrüßt und zu einer Führung durch das Schulgebäude eingeladen.

"Überall sind Schüler, die Experimente vorbereitet haben oder den Besuchern die Fachräume erklären."

Sie schauten sich das moderne Sprachkabinett, den Computerraum, die Töpferwerkstatt oder das Biologiekabinett an. "Überall sind Schüler, die Experimente vorbereitet haben oder den Besuchern die Fachräume erklären", freute sich Schulleiter Henning Bialek über die aktive Beteiligung der Ganztagsschüler.

Die hatten beispielsweise auch eine Powerpoint-Präsentation vorbereitet, mit der sie über Höhepunkte aus dem Schulleben berichteten. Da waren unter anderem Impressionen von einer Englandreise, vom alljährlich stattfindenden Skilager in Österreich oder von der Arbeit der Unesco-Projektgruppe an der Schule zu sehen. Übrigens reisen in dieser Woche wieder etwa 40 Schüler aus den siebenten Klassen in die Steiermark, um dort die Grundbegriffe des Skifahrens zu erlernen.

Die Besucher konnten sich auch die moderne "Glück-Auf-Sporthalle" anschauen, in der die Mädchen und Jungen der Zielitzer Ganztagsschule ihren Sportunterricht absolvieren. Wohl einmalig in der Region dürfte auch die Schul- und Gemeindebibliothek sein. Hier finden die Schüler ein riesiges Angebot an Büchern, Zeitschriften und anderem Medieneinheiten. Bibliotheksleiterin Ronni Wagner, ihre Mitarbeiter und die Mitglieder des Zielitzer Bibliotheks- und Kulturvereines bieten hier auch hochkarätige kulturelle Veranstaltungen an. Ronni Wagner informierte die Besucher über die vielfältigen Angebote.

"Ich freue mich darüber, dass ich heute zahlreiche ehemalige Schüler begrüßen konnte."

Auch die Jugendkoordinatorin der Verbandsgemeinde Elbe-Heide, Sandra Kirchmann, hatte es sich nicht nehmen lassen, zum Tag der offenen Tür zu kommen. Sie stellte Freizeitangebote für die Jugendlichen vor. Wer wollte, konnte auch noch einen vor Ort hergestellten Button mitnehmen.

"Ich freue mich auch darüber, dass heute viele ehemalige Schüler gekommen sind. Das zeugt doch von einer Bindung zur Schule", sagte Henning Bialek, als er Philipp Heinrich begrüßte. "Ich wollte mal wieder ein wenig Schulluft schnuppern", meinte der Auszubildende zum Kraftfahrzeug-Mecha-troniker.

Viele Fragen hatten die Eltern und künftigen Schüler auch zum Ganztagskonzept der Schule. Bei Kaffee und Kuchen erläuterten Lehrer nicht nur das Konzept, sondern beantworteten ausführlich auch alle anderen Fragen.