Mehr als 250 Gäste sind der Einladung zum Neujahrsempfang in Barleben gefolgt. Nach der Begrüßungsrede des Bürgermeisters und Grußworten weiterer Politiker wurde in der Mittellandhalle das Theaterstück "Barleber Käse" uraufgeführt.

Barleben l Als Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff (FDP) am Sonnabend seine Neujahrsrede gehalten hat, lauschten mehr als 250 geladene Gäste in der Mittellandhalle seinen Worten. Der Gemeinde-Chef begrüßte unter anderem auch Landrat Hans Walker und die Ortsbürgermeister beziehungsweise deren Stellvertreter unter den Besuchern.

Kommunale Zusammenarbeit soll weiter gefestigt werden

Keindorff erinnerte an einige Höhepunkte in der Gemeinde im vergangenen Jahr, bevor er auf künftig wichtige Themen in den drei Ortschaften hinwies. "Der demografische Wandel wird eines der zentralen Themen der kommenden Jahre bleiben", teilte der Bürgermeister mit und fügte hinzu: "Etwas für die älter werdende Bevölkerung zu initiieren und gleichzeitig für die jüngeren Einwohner attraktiv zu bleiben - das ist wahrlich eine Herausforderung." Dazu bedürfe es kommunaler Zusammenarbeit.

"Zusammen mit der Gemeinde Niedere Börde wollen wir erreichen, dass sich private und gesellschaftliche Akteure, Unternehmen und Interessengruppen in einem Netzwerk organisieren", erklärte Keindorff. Die partnerschaftlichen Beziehungen auf kommunaler Ebene wolle die Gemeinde in diesem Jahr weiter festigen. Bildung, Kinder- und Familienfreundlichkeit sowie Wirtschaftsförderung - das seien zusammengefasst die Schwerpunkte 2014.

Keindorff erinnerte in seiner Rede auch an die Hochwasser-Katastrophe im Juni 2013 und an die Problematik des steigenden Grundwassers. Im Anschluss ergriffen Landrat Hans Walker und Rolf Claußen (beide CDU), Bürgermeister der Partnergemeinde Wittmund, das Grußwort, lobten die positive Entwicklung in Barleben.

Danach fand ein ganz besonderes Schauspiel statt - im wahrsten Sinne des Wortes. Bürger aus der Gemeinde, darunter auch Schüler der Theater-AG der Ganztagsschule, führten das Theaterstück "Barleber Käse" zum ersten Mal auf. Im Mittelpunkt der Geschichte standen neben dem titelgebenden Milchprodukt auch Magdeburger "Bollen" und die Frage "Wer mit wem?". Für ihren Auftritt ernteten die Darsteller viel Beifall. Bevor die Gäste gemeinsam zu Mittag aßen, zeichnete Franz-Ulrich Keindorff noch Monika Förster, Vorsitzende der Sportgemeinschaft Eintracht Ebendorf, für ihre langjährigen Verdienste aus.

 

Bilder