Wolmirstedt (gbi) l Im sozialen Netzwerk Facebook im Internet gibt es seit einer Woche die Gruppe "Wolmirstedt - unsere Stadt an der Ohre". Innerhalb der ersten 24 Stunden sind dieser Gruppe rund 800 Mitglieder beigetreten. Mit so einer Resonanz hat Gruppen-Gründer Fabian Quartier nicht gerechnet. Froh ist er dennoch. "Ich habe diese virtuelle Plattform geschaffen, damit die Leute sagen können, was sie aufregt", sagt der 26-Jährige selbstständige Tontechniker.

Es dominieren Themen, die auch in der Volksstimme regelmäßig aufgegriffen werden, beispielsweise die Belebung der Innenstadt oder die Verschmutzung der Wege und Spielplätze durch Hundekot. "Ich möchte nicht, dass nur im Netz darüber diskutiert wird", sagt Fabian Quartier. Deshalb bündelt er die Anfragen und wird die wichtigsten Themen am Donnerstag um 15 Uhr in der Sprechstunde des Stadtrates vortragen.

Fabian Quartier ist selbst eifriger Zeitungsleser, hat aber festgestellt, dass nicht alle Gruppenmitglieder gleich gut informiert sind. "Manche wollen das Krankenhaus zurück", sagt er, "aber die Sache ist bekanntlich längst durch."

Bei soviel Interesse am Stadtgeschehen steht die Frage, ob er zu den Kommunalwahlen im Mai kandidieren will. "Lust habe ich schon", sagt der Elbeuer, "aber wenn, möchte ich einhundert Prozent geben und dafür fehlt mir wohl die Zeit."