120 Jahre wird die Freiwillige Feuerwehr Samswegen in diesem Jahr alt. Das wird gefeiert. Gründungstag ist zwar der 27. April, aber im Wonnemonat ist das Wetter schöner. Deshalb lädt die Wehr für den 23. bis 25. Mai zu drei tollen Tagen ein.

Samswegen l Am 27. April 1894 gründeten der Landwirt Gustav Becker, der Kantorist Franz Heyer, die Schmiedemeister G. Schwannecke und Christian Buhe, der Schmied Hermann Köhne und der Bauunternehmer David Mewes in Samswegen die Pflichtfeuerwehr.

120 Jahre sind ein triftiger Grund zum Feiern, sagt Hans Jürgen Wolff, Vorsitzender des Festkomitees, und weiß alle Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Samswegen hinter sich. Und zu dem Fest ist vom 23. bis 25. Mai das ganze Dorf eingeladen. Es werden drei tolle Tage werden, verspricht Hans Jürgen Wolff, der seit Jahrzehnten der Feuerwehrleitung angehört. Im Schnelldurchlauf hört sich das Festprogramm so an: Fackelumzug, Festumzug, Vorführungen des Nachwuchses und Feuerwehrball sowie ein abschließender Frühschoppen.

Noch sind es knapp vier Monate bis zum Jubiläum. "Zeit, die wir auch zwingend benötigen", erläutert Wolff, "denn obwohl der Fahrplan für das Fest steht, die Details müssen noch festgeschrieben werden." Offensichtlich nicht das einzige Problem, wie der 58-jährige Samsweger durchblicken lässt und bringt es auf den Punkt: "Das Budget für das Fest ist sehr limitiert." So steht beispielsweise hinter dem geplanten Feuerwerk am 23. Mai noch ein Fragezeichen, ist für den Feuerwehrball tags darauf ein Überraschungsgast angedacht. "Auch da müssen wir sehen, ob das Geld für die Gage reicht." Das Festkomitee sei sich aber sicher, dass sich bis zum Jubiläum eine Lösung findet.

Das Fest beginnt am 23. Mai mit einem Fackelumzug. Der Tross setzt sich um 18 Uhr von Bleiche aus in Bewegung und endet in einer großen Party vor dem Gerätehaus der Feuerwehr. Alle Wehren der Niederen Börde sind am 24. Mai dann beim großen Festumzug dabei. Aber nicht nur, denn die Partnerwehr aus Klein Heidorn bei Wunstorf wird sich zum Jubiläum in den Festumzug einreihen. Der Nachmittag gehört dem Samsweger Feuerwehr-Nachwuchs. Um 19 Uhr steigt der große Feuerwehrball. "Ein hoffentlich großartiges Fest", gibt sich Wolff optimistisch, endet am 25. Mai mit einem Frühschoppen.

Was ihm dagegen noch ein wenig Sorgen bereitet: Ist bis zum Jubiläum die Ausstellung "120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Samswegen" fertiggestellt? "Wir wollen die Historie, aber auch die jüngere Geschichte unser Wehr in Bild und Text aufarbeiten und sie den Gästen zugänglich machen."

Natürlich muss im Zusammenhang mit der Ausstellung anlässlich des 120. Geburtstages der Wehr auch über das Jahr 1823 gesprochen werden. Bei der Aufarbeitung historischer Unterlagen ist vor sechs Jahren ein Contract aus dieser Zeit aufgetaucht.

Der damalige Ortschronist Artur Etterwindt machte sich an die Übersetzung und stellte fest, dass es sich um den Auftrag für eine neue Feuerspritze handelt, gerichtet an den Spritzenmacher Looch in Neuhaldensleben, ausgelöst vom Dorfschulzen Pape, gegengezeichnet von vier Gemeinderäten. Wie aber Hans Jürgen Wolff abschließend feststellt, wurden keine autorisierten Dokumente aus dieser Zeit gefunden, "und so steht für die Samsweger Wehr weiter der 27. April 1894 als Gründungsdatum".