Sport- und Fernsehlegende Adi war am Donnerstag in der Grundschule Angern zu Gast. In der Sporthalle brachte er Schüler und Lehrer mit seinen ideenreichen und lustigen Staffelspielen ins Schwitzen.

Angern l Auch wenn der Wahlberliner schon mitten im achten Lebensjahrzehnt ist, steckt er mit seinem schier unbändigen Elan und seinem Humor die Menschen in seiner Umgebung immer wieder an. Diese Erfahrung machten am Donnerstag auch die Schüler und Lehrer der Grundschule Angern. Zunächst stand eine lustige Polonäse durch die Sporthalle auf dem Programm. Dann formierten sich drei Mannschaften. Jede gab sich einen Ländernamen, so dass Brasilien, die Niederlande und Deutschland um den Sieg kämpften.

Zünftige Erwärmung mit einer Morgen-"Gumminastik"

Bevor es aber an die Sport- und Spielstaffeln ging, verordnete der Meister allen Teilnehmern eine zünftige Erwärmung. "Die Morgen-,Gumminastik\' ist ganz wichtig", erläuterte Adi, der mit bürgerlichem Namen Gerhard Adolph heißt. Eine besondere Aufmerksamkeit wurde Schulleiterin Gerda Irrgang zuteil. Adi machte sie zur Trainerin der "brasilia- nischen" Mannschaft. Mit mehrere Laola-Wellen wurde die Schulleiterin gefeiert, die heute ihren letzten Schultag absolviert und danach den wohlverdienten Ruhestand antritt. Mit Feuereifer und großem Einsatz stritten die Angeraner Grundschüler um die besten Plätze bei den Staffelspielen, immer wieder angefeuert und motiviert von Adi. Den kennen nicht nur die Eltern der Schüler, sondern auch noch viele Großeltern, die einst vor den Fernsehgeräten mitfieberten, wenn die Sendungen "Sport - Spiel - Spaß" (ab 1959) oder "Mach mit, mach\'s nach, mach\'s besser" (1964 bis 1991) über den Bildschirm flimmerten.

Das Gastspiel des begnadeten Alleinunterhalters in Angern hatte der Schulförderverein der Grundschule organisiert und finanziert.