Der neu gegründete "Bürgerverein Hohe Börde" nimmt seine Arbeit auf. Am Montagabend traf sich der Vereinsvorstand zur konstituierenden Sitzung. Ziel des Bürgervereins ist die Unterstützung ehrenamtlichen Engagements und der Vereine.

Irxleben/HoheBörde l Die vom Ehrenamtsnetzwerk "Engagement-Drehscheibe Hohe Börde" 2013 begonnene Arbeit soll mit Hilfe des neu gegründeten Bürgervereins weiter an Fahrt gewinnen. Das erklärte der Irxleber Jörg Stern, den die Mitglieder auf der Gründungsversammlung im Dezember zum Vorsitzenden gewählt haben. "Der Bürgerverein ist ein perfekter Überbau für die Engagement-Drehscheibe", ergänzte Julia Tecklenborg, unter deren Federführung das Ehrenamtsnetzwerk 2013 entstanden ist. 2014 baut Julia Tecklenborg die "Drehscheibe" in drei weiteren Kommunen des Landkreises auf.

Eine Online-Börse für Gesuche und Angebote freiwilligen Engagements ("Frei-Net" auf www.hohe-boerde.de), Ansprechpartner für Freiwillige in den meisten Ortschaften der Gemeinde (Lotsen), Seminare und Treffen von Freiwilligen und Vereinsvertretern sind die 2013 geschaffene Basis, auf die der Bürgerverein zurückgreifen kann.

"Es darf keinen Stillstand bei der Motivierung bürgerschaftlichen Engagements geben, angefangene Projekte, Ideen und Konzepte müssen gefördert und fortgeführt werden", unterstrich Jörg Stern.

Ein Dach für alle Vereine und nichtorganisierte Gruppen

Bisher zählt der Verein 30 Mitglieder - Vereine, Gruppen und ehrenamtlich tätige Bürger. "Um unsere Ziele flächendeckend umsetzen zu können, wünsche ich mir einen weiteren Mitgliederzuwachs", erklärte Stern. Stern wie Tecklenborg sehen für die Mitgliedergewinnung ein großes Potenzial und den Bürgerverein als "Heimat und Dach, unter dem sich bisher nicht als Verein eingetragene Interessengruppen, Initiativen, Arbeitskreise, nicht organisierte Sportgruppen sammeln können und Unterstützung bekommen sollen." "Fragen wie der Versicherungsschutz bei freiwilligen Tätigkeiten können mit unserer Hilfe gelöst werden", erklärte Stern.

Als eigenständiger Verein soll der Bürgerverein Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligen-Agenturen Sachsen-Anhalt (LAGFA) werden. Darauf hat sich der Vorstand verständigt. Der Vorteil der Mitgliedschaft: "Der Bürgerverein kann - im Gegensatz zur Gemeinde - Fördermittel bei der LAGFA für verschiedene Aktivitäten stellen - zum Beispiel für die Durchführung des Freiwilligentages im September. Auch Seminare und Fortbildungen zur Förderung des Ehrenamtes, der Vereine und des Freiwilligennetzwerkes können durch die LAGFA kostenlos angeboten werden", erläuterte Tecklenborg.

Eine weitere Chance bietet der Bürgerverein Hohe Börde für die Durchführung von Dorffesten und anderen kulturellen Höhepunkten.

Ein Instrument für die Sammlung von Festspenden

Denn: Nach dem Eintrag ins Vereinsregister und der Bescheinigung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt kann der Verein Spendenquittungen ausstellen. "Das dürfte von großem Interesse für Festkomitees von Dorfjubiläen sein, die ihrerseits keine Spendenquittungen ausstellen können", betonte Stern. Querelen wie jene um die 1075-Jahr-Feier von Niederndodeleben, bei deren Vorbereitungen genau das Monate lang für Verunsicherung gesorgt hatte, weil kein örtlicher gemeinnütziger Verein das Veranstalter-Risiko übernehmen wollte, sollen damit der Vergangenheit angehören. 2014 und 2015 stehen mit Rottmersleben und Bebertal (1050-Jahr-Feier) und Irxleben (1000)-Jahr-Feier gleich drei runde Jubiläen an.

Mit dem Niederndodeleber Jens Göttinger steht gerade für solche Fragen ein ausgewiesener Finanzexperte und Steuerberater dem Vereinsvorstand als Schatzmeister zur Verfügung.

In den kommenden Wochen soll der Verein so schnell es geht handlungsfähig werden. Termine mit dem Notar für den Eintrag beim Amtsgericht und anschließend beim Finanzamt werden vereinbart.

"Und wir werden gezielt um Mitglieder werben", blickte Jörg Stern voraus. Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 2 Euro im Monat. Mitglied im Bürgerverein können natürliche und juristische Personen werden.