Haldensleben (il) l Ermittlungserfolg für die Polizei in der Börde: Nach mehreren Einbrüchen in der Nacht zum 30. Januar in Oschersleben kam die Polizei zwei Männern im Alter von 16 und 26 Jahren auf die Spur. Bei den umfangreichen Ermittlungen verdichteten sich die Hinweise soweit, dass die beiden Tatverdächtigen auch für eine ganze Reihe anderer Straftaten in Frage kamen.

"Das Diebesduo hat im Zeitraum von Oktober 2013 bis Januar 2014 so viele Straftaten begangen, dass sie sich selbst nicht mehr erinnern konnten, was sie alles verübt haben", sagte Anika Steidl, Sprecherin des Polizeireviers Börde, am Freitag in Haldensleben. Nach bisherigen Erkenntnissen können die beiden Tatverdächtigen für 60 Straftaten im Bereich Oschersleben und Wanzleben verantwortlich gemacht werden. Dazu gehören unter anderem diverse Kellereinbrüche und Einbrüche in Imbisswagen. Auch ein Einbruch in den NP-Markt in Klein Wanzleben sowie ein Einbruch in die Kindertagesstätte Sarrezwerge in Wanzleben gehen auf das Konto der Beiden.

Im Zeitraum vom 11. bis 24. Januar trieben die beiden jungen Männer ihr Unwesen auch in der Gartenanlage "Frieden" in Wanzleben, Bucher Weg. Hier bittet die Polizei die Gartenbesitzer, in ihren Gärten zu prüfen, ob Einbrüche oder Schäden vorliegen, die noch nicht zur Anzeige gebracht wurden, da die Erkenntnisse nahelegen, dass hier mehr Gärten betroffen sind, als bisher bei der Polizei gemeldet wurden. Sollten sich hier Hinweise auf noch nicht angezeigte Einbrüche oder Schäden ergeben, können sich die betroffenen Gartenbesitzer an die Kriminalpolizei in Oschersleben 03949/9290 wenden.

Für den Bereich Oschersleben konnten den beiden Tatverdächtigen unter anderem Einbruchsserien in verschiedene Garagenkomplexe nachgewiesen werden. So kam es am 12. Januar zu einer Einbruchsserie in dem Garagenkomplex Umgehungsstraße, wo 13 Garagenbesitzer betroffen waren. Weiterhin wurden Einbrüche in den Garagenkomplex Neindorfer Straße in Oschersleben zugegeben. Genauso wie mehrere Einbrüche in den Garagenkomplex Gneisenaustraße Oschersleben.

Die Garagennutzer der Garagenkomplexe Neindorfer Straße und Gneisenaustraße werden gebeten, ihre Garagen zu überprüfen und sich im Schadenfall bei der Kriminalpolizei in Oschersleben zu melden, da zu einem Teil der eingestandenen Garageneinbrüche bisher keine Anzeigen durch die geschädigten Garagenbesitzer vorliegen. Eine Gesamtschadenssumme kann bisher nicht benannt werden, da noch einige Schadensmeldungen ausstehen. Es kann jedoch von einem Schaden im fünfstelligen Bereich ausgegangen werden. Der erwachsene Täter des Diebesduos sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt Burg untergebracht werden.