Mit dem Fahrrad in sechs Etappen nach Paris. Die Mitglieder der Schülerfirma "GutBikes" der Ganztagsschule "Johannes Gutenberg" gehen dieses Wagnis zwischen dem 26. Mai und 3. Juni ein. Um sich als Team weiter zu festigen, aber auch, um sich einen Höhepunkt zum Schulalltag zu schaffen, heißt es.

Wolmirstedt l Mit dem Fahrrad nach Paris. Wer hat davon nicht schon einmal geträumt? Bei genauerer Betrachtung aber kommt man selbst als gestandener Radfahrer ins Grübeln. Erst recht, wenn man weiß, dass es sich um zehn Mädchen und Jungen der 8. Klasse der Ganztagsschule "Johannes Gutenberg" handelt.

"Nicht, dass wir uns nicht ernsthaft Gedanken gemacht haben", erzählt Ute Moritz, Diplom-Lehrerin für Deutsch und Französisch, "schließlich sind es von Wolmirstedt aus knapp 1000 Kilometer bis Paris. Aber meine Schüler bestehen darauf. Ich denke, wir haben einen ,guten Mittelweg` gefunden und werden es so mit Sicherheit bis nach Paris schaffen."

Bei den Schülern, die auf große Fahrt gehen, handelt es sich um die Mitglieder der Schülerfirma "GutBikes", die sich vor knapp zwei Jahren gegründet hat und deren Projektleiterin Ute Moritz ist. Der Termin der "Tour de Paris" ist auch schon festgeschrieben. Am 26. Mai geht es mit dem Bus von Wolmirstedt aus nach Saarbrücken. Erst danach steigen die Schüler, einschließlich der Lehrerin, auf das Fahrrad um und steuern in sechs Etappen Paris an. Am 3. Juni wird wieder die Heimreise angetreten.

"Auch wenn wir drei Tage in Frankreichs Hauptstadt verweilen", kommt Laura Fleischer, Schülerin der 8. Klasse und Geschäftsführerin der Schülerfirma, auf den Grund der Reise zu sprechen, "dient die Tour vor allem einem Ziel, dass wir als Team noch enger zusammenrücken."

Im Konzept, das akribisch für die Fahrt erarbeitet wurde, ist die Rede von Festigung des Zusammenhalts der Mitglieder, aber auch zunehmender Selbständigkeit. Doch vor allem wollen die Schüler sich damit einen Höhepunkt zur normalen Alltagstätigkeit schaffen.

"Und diese Tour haben sich die Schüler wahrlich verdient", betont Ute Moritz und erinnert daran, dass sich das Schüler-Unternehmen längst in Wolmirstedt etabliert hat. So wurden unter anderem 14 Drahtesel in den vergangenen Monaten aufpoliert. Die Räder sollen nun im Frühjahr in den Schulfarben lackiert und danach nicht nur an Schüler ausgeliehen werden. Einen Namen haben sich die Fahrrad-Monteure aber vor allem mit Reparaturen gemacht. Wobei inzwischen auch die Lehrer und Wolmirstedter die Auftragsbücher füllen.

Dennoch weiß Ute Moritz, dass das bisher verdiente Geld bei Weitem nicht reicht, um die Reise zu finanzieren. Und so ist die Schülerfirma auf die Suche nach Sponsoren an die Öffentlichkeit gegangen und ist fündig geworden. Die Fachlehrerin für Deutsch und Französisch ist zuversichtlich, dass bis zur Abfahrt die erforderlichen 10000 Euro für die Tour zusammen kommen.

Das einzige Problem, das aber jeder der Teilnehmer selbst angehen muss, ist die Fitness. Doch auch die regelt das Konzept. Denn darin ist festgeschrieben, dass am 1. März Trainingsauftakt für die "GutBikes" ist, geht es erstmals mit dem Fahrrad quer durch die Börde.