Wolmirstedt (gbi) l In diesen Tagen erhalten die Kunden des Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverbandes (WWAZ) Post. Die Gebühren für den Wasserverbrauch werden gefordert.

Wer keine Einzugsermächtigung erteilt hat, sondern mit dem beigefügten Zahlschein überweisen möchte, muss achtgeben. "Wir weisen darauf hin, dass beim Druck der IBAN-Nummer auf den beigefügten Zahlscheinen versehentlich eine Null vergessen wurde und somit eine Überweisung an den WWAZ mit diesen Zahlscheinen nicht möglich ist", sagt WWAZ-Pressesprecher Norbert Franke.

Die betreffenden Kunden können die mitgelieferten Zahlscheine also nicht verwenden. "Wir bitten die Kunden, gegebenenfalls bei der Hausbank einen neuen Zahlschein auszufüllen und die Konto- daten, die auf den Gebühren- bescheiden richtig ausgewiesen sind, zu nutzen", so Franke. Kunden, die eine Einzugsermächtigung erteilt haben, müssen nichts beachten.

Der WWAZ fordert in seinen Bescheiden die Jahresgebühren für den Wasserverbrauch 2013 verbunden mit der Festsetzung der Abschlagszahlungen für das laufende Jahr 2014.

"Der Trinkwasserpreis ab 2013 liegt deutlich unter einem Euro", teilt Norbert Franke mit. "Mit 91 Cent pro Kubikmeter ist die Gebühr im Vergleich zu 2012 um 38 Cent niedriger." Diese Trinkwassergebührensenkung wurde bereits im Dezember 2012 von den Verbandsvertretern des WWAZ beschlossen. Damit dürften die Kunden wesentlich weniger als in den Vorjahren bezahlen.

Treten Fragen zur Abrechnung auf, können sich die Kunden zu den Sprechzeiten dienstags und donnerstags in Wolmirstedt an den dortigen Sachbearbeiter wenden. Informationen gibt es auch auf der Internetseite des Unternehmens unter www.wwaz.de.