Veranstaltungsplan
Mittwoch, 19. Februar, Kegelnachmittag mit anschließendem Kaffeetrinken
Sonntag, 16. März, Radwanderung nach Bertingen mit Rast im "La Porte"
Sonntag, 13. April, Radwanderung nach Hütten mit Kaffeetrinken in Colbitz
Für Mai ist eine Floßfahrt nach Parey geplant.
Mittwoch, 21. Mai,
Kegelnachmittag mit anschließendem Kaffeetrinken
Sonntag, 15. Juni, Radwanderung zum Tipi-Dorf in Bertingen
Sonntag, 13. Juli, Radwanderung mit Picknick. Das genaue Ziel steht noch nicht fest.
Sonntag, 10. August, Radwanderung mit anschließender Grillparty im Bürgerhaus Angern
Mittwoch, 20. August,
Kegelnachmittag mit anschließendem Kaffeetrinken
Dienstag, 9. September, Busfahrt in die Lüneburger Heide
Sonntag, 12. Oktober,
Fahrt zur Schlossbesichtigung in Pietzpuhl
Sonntag, 16. November, Wanderung, Ehrendes Gedenken zum Volkstrauertag und Jahreshauptversammlung
Dienstag, 2 Dezember,
Weihnachtsfeier im Eiscafé Krull

Angern l Trotz des hohen Alterdurchschnittes pflegen die Mitglieder des Kultur- und Wandervereines Angern ein sehr geselliges Vereinsleben. Für dieses Jahr sind im Veranstaltungsplan wieder einige interessante Höhepunkte aufgelistet.

Der Veranstaltungsplan für das Jahr 2014 steht."Wir haben ihn gemeinsam erarbeitet und freuen uns schon auf die einzelnen Exkursionen", sagt Vereinsvorsitzender Horst Ballerstedt.

Auf dem Plan stehen Radtouren und Wanderungen in die nähere Umgebung, aber auch eine Floßfahrt nach Parey oder eine Busfahrt in die Lüneburger Heide. "Die genauen Termine und Abfahrtzeiten werden wir noch rechtzeitig bekannt geben", so der Vereinsvorsitzende.

Zwei Wanderungen haben die Vereinsmitglieder in diesem Jahr bereits absolviert. Dazu gehört auch die legendäre Schmalztopfwanderung, die alljährlich im Februar gestartet wird und immer mit einem deftigen Essen im Bürgerhaus endet.

In diesem Jahr führte die Wanderroute vom Treffpunkt am Teich über die Feldstraße zum Heidberg.

Erich Rosien ist Wanderleiter

Von dort aus dirigierte Wanderleiter Erich Rosien die Gruppe in Richtung des Siebenarmigen Wegweisers. Danach ging es über den Sportplatz zum Bürgerhaus. Dort wartete schon eine liebevoll eingedeckte Tafel sowie ein Büfett mit mehreren Schmalztöpfen, frischem Brot und würzigen Gurken.

Unter anderem hatte Dorothea Noack Schmalz ausgelassen. "Das ist mit Äpfeln und Zwiebeln verfeinert", berichtete sie. Diese Spezialität und auch das Hubertusschmalz mundeten nach der Wanderung an der frischen Winterluft ausgezeichnet.

Verein sucht Nachwuchs

Der hohe Altersdurchschnitt bereitet den Vereinmitgliedern allerdings Sorgen. "Wir würden uns sehr über neue Mitglieder freuen, die das Durchschnittsalter deutlich senken", hofft nicht nur Horst Ballerstedt auf mehr Zuspruch. Denn ohne Nachwuchs ist die Zukunft des traditionsreichen Vereines gefährdet.