Kontakt
Die Rentenberatungsstelle hat ein Büro im Landratsamt Haldensleben, Gerikestraße 104, Raum 307a, 3. Etage, bezogen.
Beratungen werden dienstags, mittwochs und donnerstags angeboten.
Besucher müssen unter der Telefonnummer 0391/73990 der Auskunfts- und Beratungsstelle Magdeburg vorab einen Termin vereinbaren. Beratungen ohne Termin werden nicht angeboten.
Die Beratungsstelle in Magdeburg, Maxim-Gorki-Straße 14, ist montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, mittwochs von 8 bis 13 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Haldensleben l In Haldensleben gibt es seit Dienstag wieder eine Rentenberatungsstelle. Im Landratsamt hat die Deutschen Rentenversicherung ein neues Domizil gefunden. An drei Tagen in der Woche sind hier nach vorheriger Anmeldung Beratungen in Rentenfragen möglich.

Einen "kleinen, aber sehr wirkungsvollen" Termin hat Börde-Landrat Hans Walker (CDU) gestern die Wiedereröffnung der Bürgerberatung der Deutschen Rentenversicherung in Haldensleben bezeichnet. Die Rentenversicherung hatte zum Ende des vergangenen Jahres ihre Beratungsstelle in der Steinstraße in Haldensleben geschlossen - aus Kostengründen.

Dagegen war nicht nur Haldenslebens Bürgermeister Norbert Eichler zunächst Sturm gelaufen. In mehreren Gesprächen mit der Rentenversicherung wurde nach Lösungen gefunden, wie in der Kreisstadt auch weiterhin eine Bürgerberatung in Rentenfragen angeboten werden könnte. Im Landkreis Börde fand sich ein Partner. Im Landratsamt an der Gerikestraße hat die Rentenversicherung nun unentgeltlich ein Büro bezogen, in dem an drei Tagen in der Woche nach telefonischer Voranmeldung Beraterin Kerstin Schöler für Fragen rund um das Thema Rente zur Verfügung steht.

"Wir sind dem Wunsch nach Räumlichkeiten gern nachgekommen. Angesichts des demografischen Wandels wollten wir auch dazu beitragen, dass in der Kreisstadt weiter eine Beratungsstelle für die Bürger da ist", sagte Landrat Hans Walker. Auch für Haldenslebens Bürgermeister Norbert Eichler stand zuallererst die Daseinsvorsorge im Vordergrund, wie er sagte. Er freute sich gestern, dass gemeinsam mit dem Landkreis eine Lösung gefunden worden ist. Dafür dankte er dem Landrat.

Für Karsten Sander, Regionalleiter Magdeburg/Altmark der Deutschen Rentenversicherung, ist die gefundene Lösung "ein Erfolg für alle Seiten". Die Schließung der Beratungsstelle in der Steinstraße sei damals aus Kostengründen gefallen. "Umso schöner, dass es gemeinsam mit der Stadt Haldensleben und dem Landkreis Börde geklappt hat und hier weiter eine Beratung stattfinden kann", sagte Karsten Sander.

Auch Thomas Radt, Teamleiter Auskunft und Beratung in Magdeburg der Deutschen Rentenversicherung, lobte das gute Zusammenspiel. Seitens des Landkreises habe die Deutschen Rentenversicherung jede Unterstützung bekommen. "Es hat alles reibungslos geklappt", lobte Thomas Radt.