GroßAmmensleben l Die sieben Jugendleiter der Niederen Börde übernehmen ab sofort die Verantwortung für die drei Jugendclubs in Groß Ammensleben, Samswegen und Gutenswegen. Sie erhalten dadurch ein Recht auf Mitbestimmung und können mit entscheiden, welchen Aktivitäten die Jugendlichen in den Clubs nachgehen, erklärt die Sozialarbeiterin der Niederen Börde, Daniela Küllertz. Die symbolische Schlüsselübergabe für die Räumlichkeiten fand am Dienstag auf der Domäne in Groß Ammensleben statt. Diese Aufgabe übernahm die Amtsleiterin für Ordnung und Soziales der Gemeinde Niedere Börde, Daniela Baars.

Zwar sind die Schlüssel bis jetzt nur auf einem Blatt Papier gedruckt, sie sollen aber bald "in echt" an die Jugendleiter übergeben werden. "Es sind noch nicht alle Schlüssel angefertigt worden", erklärt Küllertz die Improvisation. Neben der Schlüsselübergabe nutzte Amtsleiterin Baars die Gelegenheit an diesem Abend, die Jugendlichen kennenzulernen. "Das ist wichtig, denn wir legen viel Vertrauen in diese jungen Menschen. Am Anfang hatten wir in der Gemeindeverwaltung schon unsere Bedenken, ob diese Selbstverwaltung funktioniert, aber die Jugendlichen verdienen eine Chance", sagt Baars.

Und notwendig sei dieser Schritt gewesen, fügt Sozialarbeiterin Küllertz hinzu. Denn bei drei Jugendtreffs in der Gemeinde könne sie nicht alleine für die Öffnung und Schließung der Räume zuständig sein. "Die Jugendlichen hatten dadurch nur wenige Stunden in den Clubs. Ich kann ja nicht überall sein." Wenn die Jugendlichen ab sofort selbst diese Verantwortung übernehmen, könne ein Club in Absprache mit der Sozialarbeiterin täglich und auch an den Wochenenden bis in die Abendstunden hinein geöffnet sein.

Das freut vor allem die Jugendleiter, die mit der neugewonnenen Freiheit ihre Ideen in den Clubs umsetzen möchten. Unter ihnen ist auch Lena Graap aus Gutenswegen. Sie wird zusammen mit Vivien Lüth für den Gutensweger Jugendtreff zuständig sein, den es erst seit Oktober vergangenen Jahres gibt. "Offiziell geöffnet ist unser Club noch nicht, aber wenn es soweit ist, dann wollen wir hier auch Festivals veranstalten", sagt Lena Graap. Eine Band hat sie in ihrem Bekanntenkreis schon gefunden. Für die Anfangszeit des Clubs seien Kennenlernspiele geplant, erklärt sie.

Für den Jugendtreff in Samswegen werden Annemarie Körtge und Felix Koesling zuständig sein. In Groß Ammensleben haben Max Müller und Sabrina Stoik die Aufsicht in den Räumlichkeiten. Alle sechs Jugendlichen sind 15 Jahre alt. Eine Ausnahme ist der Siebte im Bunde. Er sei genau genommen kein Jugendlicher mehr, sagt Sozialarbeiterin Küllertz. Der 20-jährige Felix Köhler übernimmt dennoch die Aufgaben eines Jugendleiters und werde in allen drei Clubs immer mal nach dem Rechten sehen.