HoheBörde l Die Eltern aller Kitas der Hohen Börde haben ihre Elternvertretungen neu gewählt und Vertreter in den Gemeindeelternbeirat entsandt. Der Gemeindeelternbeirat seinerseits hat erstmals einen Vorstand gewählt. Mitglieder sind der Hohenwarsleber Jens Rak (Vorsitzender), die Schackensleberin Annika Roggemann (Stellvertreterin) und die Irxleberin Kathleen Brandt (Schriftführerin).

Die Wahl eines Vorstands war durch Maßgaben der vom Landkreis beschlossenen Satzung zum Wahlverfahren der Kreiseltern- und Landeselternvertretung nötig geworden. Seit August 2013 muss der Landkreis als Leistungsverpflichteter den Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung umsetzen (vorher die Gemeinde) und in dieser Eigenschaft eine Kreis- elternvertretung einrichten.

Die Hohe Börde wird durch Uta Giede-Blankenhagen (Irxleben) und ihre Stellvertreterin Nancy Teltz (Niederndodeleben) in der Kreis-Elternschaft vertreten sein.

Der Gemeinderat Hohe Börde gratulierte den Elternvertretern nach deren öffentlicher Vorstellung zu ihrer Wahl.

Die Gemeindeelternbeiratsarbeit hat beratenden und informierenden Charakter und soll die Planungen des Kita-Trägers unterstützen. Dabei geht es nicht nur um eine behördliche Mitwirkungshandlung, sondern um eine tatsächliche Einbeziehung. Der Gemeindeelternbeirat ist vom Träger der Kinderbetreuung vor grundsätzlichen Entscheidungen zu beteiligen. Dabei geht es um Fragen der räumlichen und personellen Kapazität, um Fragen wie Trägerwechsel, Neugründung und Schließung von Einrichtungen. Auch bei Fragen der Essensversorgung, der täglichen Öffnungszeiten, Ferienöffnungsregelungen, bei baulichen, betriebswirtschaftlichen und finanziellen Fragen ist die Elternvertretung einzubinden.