Meitzendorf l Die Mitglieder der Freien Demokratischen Partei (FDP) des Landkreises Börde haben am Sonnabend im Meitzendorfer Dorfgemeinschaftshaus die Kandidaten für die Kreistagswahl aufgestellt.

Die Kreistagswahl findet im Rahmen der Kommunalwahlen am Sonntag, 25. Mai, von 8 bis 18 Uhr statt. In allen sieben Wahlkreisen werden FDP-Kandidaten antreten. Als Spitzenkandidat für den Kreistag konnte sich René Gehre behaupten.

Auch wenn die FDP bundespolitisch derzeit nicht vertreten ist, wird sie bei den Kommunalwahlen in allen sieben Wahlkreisen um die Wählergunst werben. Auf die Wählerlisten haben es alle Kandidaten geschafft. Dafür mussten die Bewerber von den 38 anwesenden Stimmberechtigten mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich vereinen. "Das haben alle klar geschafft", sagt Pressesprecher Steffen Lucke. Die Spitzenplätze gingen an diejenigen Kandidaten, die am Sonnabend in der geheimen Wahl die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnte.

Spitzenkandidatin für den Wahlkreis1 (Flechtingen, Oebisfelde, Weferlingen) ist Claudia Bertram. Für den Wahlkreis 2 (Haldensleben, Niedere Börde) steht Ralf Neuzerling auf Platz eins. Im Wahlkreis 3 (Elbe-Heide und Wolmirstedt) konnte sich Ronny Pfaff durchsetzen. Der Spitzenkandidat für den Wahlkreis 4 (Barleben und Hohe Börde) heißt Franz-Ulrich Keindorff. Im Wahlkreis 5 (Obere Aller, Westliche Börde) wird Eva Stroka für den FDP-Wahlkampf ganz vorne stehen. Der Wahlkreis 6 umfasst Oschersleben und dort tritt Uwe Schrader als erster FDP-Mann an. Für den Wahlkreis 7 (Wanzleben und Sülzetal) konnte Kreistagsspitzenkandidat René Gehre die meisten Stimmen einfahren.