Ebendorf l "Gut Ding will Weile haben." Im Fall von Ebendorf heißt es, dass die 1050-Jahr-Feier im kommenden Jahr bereits auf der jüngsten Ortschaftsratssitzung ein Thema war. Unter Tagesordnungspunk 11 wurde ein erster mündlicher Bericht gegeben, anschließend konstituierte sich die Arbeitsgruppe "Festvorbereitung".

Wie Ortsbürgermeister Manfred Behrens konstatierte, ist Ebendorf auf einem guten Weg. Der Ortsbürgermeister konnte außerdem den Ortschaftsratsmitgliedern bereits eine erste Grobplanung für die Festwoche vom 8. bis 14. Juni 2015 vorlegen. "Die in den kommenden Wochen und Monaten detailliert festgeschrieben werden muss", so Manfred Behrens. Dabei hofft er inständig auf die Mitarbeit der Vereine des Ortes. Der stellvertretende Ortsbürgermeister Michael Madjera ist sich sicher, dass vielfältige Ideen eingebracht werden. Erfahrungen gibt es reichlich. Die 1050-Jahr-Feier wird in zehn Jahren nach 2005 und 2010 die dritte sein, die an die erste urkundliche Erwähnung erinnert.

Dennoch gehen die Vereine die Vorbereitung akribisch an. Am 28. März, zum allmonatlichen Stammtisch, sollen bereits die ersten Vorschläge vorliegen. Bevor schließlich auf der nächsten Ortschaftsratssitzung am 14. April das Programm endgültig stehen soll.

Festgeschrieben ist bereits die Auftaktveranstaltung am 8. Juni 2015 im Bürgerhaus am Thieplatz. Die drei darauffolgenden Tage (9. bis 11. Juni) sind den Jubiläumsvereinen im Ort vorbehalten. So zum Beispiel dem Verschönerungsverein, der sich anlässlich der 1040-Jahr-Feier gegründet hat und während der Festwoche auf sein zehnjähriges Bestehen zurückblicken kann. Am 12. Juni 2015 soll sich zu vorgerückter Stunde ein Fackelumzug in Bewegung setzen, danach steigt im Festzelt eine große Party. Am Sonnabend, 13. Juni 2015, heißt es dann Sport und Spiel. Am Abend gibt es ein großes Festprogramm mit Lasershow und Feuerwerk.

Die Feierlichkeiten klingen am 14. Juni mit einem Familiennachmittag aus. Zuvor aber setzt sich gegen 11 Uhr der große Festumzug in Bewegung.

Was allerdings bis heute noch völlig unklar ist, wo anlässlich der 1050-Jahr-Feier das große Festzelt aufgebaut wird. Ortsbürgermeister Manfred Behrens verwies darauf, dass zum einen die moderne Sportanlage eine Variante wäre, "denkbar aber wäre auch die Festwiese am Schnarsleber Weg. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus".