Die Regionalanalyse der Mediengruppe Magdeburg bietet eine schier unerschöpflichen Schatz an Daten, Fakten und Zahlen. So bietet sie auch umfangreiche Aussagen darüber, wie die Menschen in den einzelnen Regionen ihre Freizeit gestalten.

Landkreis Börde l Der eigene Garten, der Sportverein und der heimische Computer stehen bei den Einwohnern des Landkreises Börde ganz hoch im Kurs.

Das geht aus einer Untersuchung des Freizeitverhaltens hervor, die die Mediengruppe Magdeburg in Auftrag gegeben hat. Dazu hat das Volksstimme-Verlagshaus mehr als 2500 Einwohner des nördlichen Sachsen-Anhalts befragt.

Dabei sind die regionalen Unterschiede bemerkenswert. So hören in der Börde 85 Prozent der Menschen Radio und fast 80 Prozent lesen regelmäßig Zeitung. Noch vor dem Unkrautjäten und Rasenmähen steht die Beschäftigung mit modernen Medien wie Computer, Tablet und Smartphone. Typisch für die ländlichen Strukturen des Landkreises Börde ist auch die viele Zeit, die die Einwohner mit ihrem Haustier verbringen. Jeder Zweite tut dies regelmäßig.

Treibt es den Börde-Bewohner in seiner Freizeit aus dem Haus, so geschieht dies meistens, um Sport zu treiben. 40 Prozent gehen mehrmals in der Woche der körperlichen Betätigung nach. Gerade unter den jungen Menschen ist Fitness sehr beliebt. Von den 14 bis 19-Jährigen treiben 63 Prozent regelmäßig Sport. Aber auch bei den über 70-Jährigen sind es noch beachtliche 40 Prozent.

Auch für ausgedehnte Einkaufsbummel finden die meisten ihre Zeit. Nur fünf Prozent der Befragten gaben an, nie "shoppen" zu gehen. Allerdings sind die Menschen im Landkreis Börde Kultur-Muffel. Ein Besuch im Theater oder Konzertsaal kommt für ein Drittel nicht in die Tüte. Regelmäßig gehen nur die wenigsten zu kulturellen Veranstaltungen.

Wenn die Börde-Bewohner ihre Freizeit außerhalb der eigenen vier Wände verbringen, tun sie dies jedoch überwiegend in der Landeshauptstadt. 43 Prozent gehen ihren Freizeitbeschäftigungen in Magdeburg nach, 16 Prozent tun dies in Haldensleben, gefolgt von Oschersleben (12,5 Prozent) und Wolmirstedt (10,6 Prozent). Einige gestalten ihre Freizeit auch außerhalb des Landkreises - 6,1 Prozent in Halberstadt - oder sogar außerhalb des Bundeslandes. So verbringen 6 Prozent ihre Freizeit in Helmstedt, 5,6 Prozent in Braunschweig und 2,5 Prozent zieht es nach Wolfsburg.