Nach einer erfolgreichen Erstauflage soll das Projekt "Hip Hop meets Karneval" in der Niederen Börde in eine neue Runde gehen. Sobald die Finanzierung steht, soll das Training mit den Kindern und Jugendlichen starten. Ziel ist es, Neues und Traditionelles zu verbinden.

GroßAmmensleben l Modernen Tanz mit alter Tradition verbinden, etwas Neues in die Kultur der Jecken einbringen und dabei Kinder und Jugendliche mit einbinden: So erklärt Anja Mennicke den Hintergrund des Projektes "Hip Hop meets Karneval", das nach einem erfolgreichen Start nun mit etwas Glück in eine zweite Runde starten soll. "Die Fördermittel beim Landkreis sind bereits beantragt", erklärt die Tanzlehrerin.

"Wir wollen versuchen, das Projekt dauerhaft in den Karneval zu integrieren."

Anja Mennicke, Tanzlehrerin beim Projekt "Hip Hop meets Karneval"

Gemeinsam mit insgesamt rund zehn jungen Mädchen aus der Niederen Börde und Magdeburg hatte die 30-Jährige seit Oktober des vergangenen Jahres Choreografien einstudiert. "Die jüngste Teilnehmerin ist neun, die älteste 16 Jahre alt", informiert Anja Mennicke. Bei zwei Auftritten beim Karneval in Gutenswegen zeigten die Nachwuchstänzer dann Ende Februar und Anfang März, was sie in fünf Monaten gelernt haben. Erst präsentierten einige der Kinder traditionelle Karnevalstänze, dann kamen die "Hip Hopper" dazu und "mischten" die Show mit modernen Schritten auf, bis schließlich alle gemeinsam tanzten, erinnert sich die Tanzlehrerin. "Nun wollen wir versuchen, das Projekt dauerhaft in den Karneval zu integrieren", sagt sie.

Für die Vorbereitung will sich Anja Mennicke viel Zeit nehmen. Fast ein Jahr, bevor in Gutenswegen erneut "Hi-Hile" gerufen wird, sollen die Proben beginnen. Sobald der positive Fördermittelbescheid vorliegt - "voraussichtlich im April", informiert die Tanzlehrerin.

Etwas einstimmen können sich die Teilnehmerinnen bei ihrem zusätzlichen Hip-Hop-Kurs. Einmal pro Woche treffen sich die Kinder und Jugendlichen für anderthalb Stunden zum Tanzen in der Turnhalle in Groß Ammensleben. "Jeder, der mitmachen möchte, ist willkommen", sagt Anja Mennicke. Feste Termine für das Tanztraining gebe es allerdings noch nicht.

Wer Interesse hat, sich an dem Projekt zu beteiligen und Hip Hop zu tanzen, kann sich per E-Mail an anja-mennicke@gmx.de bei Anja Mennicke melden.