Mario Otte bleibt weiter Vorsitzender des Sportvereines Angern. Bei der Vorstandswahl bekam er erneut das Vertrauen ausgesprochen. Der Sportverein zählt mit mehr als 500 Mitgliedern zu den größten im Landkreis.

Angern l Auf ihrer Mitgliederversammlung hatten die Sportler des Sportvereines Angern eine umfassende Tagesordnung abzuarbeiten. Neben den Berichterstattungen des Kassenwarts und der Abteilungsleiter sowie des Vorstandes galt es in diesem Jahr einen neuen Vorstand zu wählen.

Doch zuvor wurde das vergangene Sportjahr resümiert. Neben zahlreichen sportlichen und geselligen Veranstaltungen wie dem Volkssporttag am 1. Mai wurde besonders der Mitgliederstand erwähnt. Mit derzeit über 500 Mitgliedern (davon 148 im Nachwuchsbereich) gehört der SV Angern zu den größten Vereinen des gesamten Landkreises Börde.

"Die Zahlen belegen ein funktionierendes und belebtes Gemeinde- und Vereinsleben", so Versammlungsleiter Andreas Heydenreich. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der alte Vorstand anschließend einstimmig entlastet.

Ilona Hesse verabschiedet

Aus ihrer jahrelangen Tätigkeit als Vorstandsmitglied und zuletzt Abteilungsleiterin der Abteilung Frauensport wurde Ilona Hesse verabschiedet, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Funktion an Stefanie Zehm übergab. Weiterhin stellte sich Friederike Hecht nicht erneut einer Wiederwahl zur Verfügung, da sie als Kandidatin für die Gemeinderatswahl antreten will. Sie ist seit 2002 im Verein und leitete über viele Jahre die Abteilung Laufen, bevor sie in die Vorstandsarbeit als Jugend- beziehungsweise Sportwart einstieg sowie für den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die Übungsleiterabrechnung verantwortlich war.

Mit den Neuwahlen wurde eine Erweiterung des Vorstandes vorgenommen und ein Beirat eingerichtet, der um die Positionen Öffentlichkeitsarbeit, Schriftführer und Verantwortlicher für Unfallmeldungen erweitert wurde. Auch die beiden Kassenprüferinnen Evelin Eichstädt und Marion Koch stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung.

Informationen gab es noch zum geplanten Sporttag am 5. Juli. Alle Einwohner und Mitglieder der ortsansässigen Vereine sind dazu eingeladen, an diesem Tag das Deutsche Sportabzeichen auf der Sportanlage in Angern abzulegen. Am Nachmittag folgt dann die Angeraner Dorfmeisterschaft im Sechskampf. Alle Erlöse werden dem Kinderhospiz der Pfeifferschen Stiftungen gespendet.

Zum Schluss richtete Günter Wielinski ein Grußwort an die Versammlung. Der Vizepräsident des Kreissportbundes Börde bedankte sich für die hervorragende Arbeit des Vereines.