Das OK-Live-Ensemble Barleben-Wolmirstedt hat einen neuen Vorstand gewählt und sich über die Höhepunkte dieses Jahres verständigt. Das 20.Jahr des Bestehens soll mit mehreren Großveranstaltungen ordentlich gefeiert werden.

Wolmirstedt l Immer im Frühjahr treffen sich die Mitglieder des OK-Live-Ensembles Barleben-Wolmirstedt, um Bilanz zu ziehen und sich über neue Vorhaben zu verständigen. Außerdem wurde turnusgemäß der Vorstand gewählt und eine neue Satzung verabschiedet. Die Mitgliederversammlung fand im Festsaal des Bürgerhauses statt. Ganz besonders herzlich begrüßt wurden die beiden Ehrenmitglieder Kurt Prilloff und Alfred Wiese.

Premiere des Programms "Tausend gute Gründe für Sachsen-Anhalt" war ein Höhepunkt im Vereinsjahr

"Mit 50 kleineren und größeren Auftritten haben wir unsere Region im vergangenen Jahr erneut würdig vertreten", sagte Vereinsvorsitzende Rebecca Schulze in ihrem Jahresbericht. Höhepunkte waren die Premiere des neuen Programms "Tausend gute Gründe für Sachsen-Anhalt" zur Dankeschönveranstaltung für die Hochwasser-Helfer in Wolmirstedt und die Teilnahme am Sachsen-Anhalt-Tag, dem Altstadtfest in Haldensleben und am Jubiläum des Kaliwerkes Zielitz.

Außerdem traten Mitglieder des Ensembles zur Grünen Woche in Berlin, zu Sportgalas in Schönebeck und Staßfurt, zum DRK-Jubiläum in Barleben oder zum 10-jährigen Bestehen des Lions-Clubs Ohrekreis auf. Wie schon so oft nahmen junge Talente auch an Wettbewerben in der Region teil.

Platz beim Choreographie-Vergleich blieb versagt

"Leider konnten wir beim Choreographie-Vergleich des Theaters Magdeburg keinen Platz belegen", bedauerte die Vereinsvorsitzende. Umso mehr hätten sich die Verantwortlichen über die gute Entwicklung des Nachwuchses gefreut. Die Kleinen konnten mit ihrem neuen Programm "Die zauberhafte Welt der kleinen Talente" bei Auftritten in Haldensleben, beim Pusteblumenfest der Volksstimme oder der Veranstaltung "100 Jahre SV Kali" neue Fans gewinnen.

Außerdem standen 2013 wieder internationale Begegnungen an, im Mai in Lukavaz in Bosnien und im Juli in Notre Dame d` Oé in Frankreich. "In beiden Fällen haben wir die bestehende Städtepartnerschaft mit Barleben unterstützt sowie den Jugendaustausch weiter gefestigt", sagte Rebecca Schulz. Jörg Meseberg bedankte sich als Vertreter der Gemeinde Barleben bei den Teilnehmern, die sich mit ihren Auftritten mal wieder als "schönste Visitenkarte des Kreises" erwiesen hätten.

Erweitert werden konnte im vergangenen Jahr das Kursangebot. So wurden in Barleben zwei weitere Zumbakurse unter Leitung von Mandy Dettmer ins Leben gerufen, in Wolmirstedt gibt es einen neuen Showtanzkurs ab 14 Jahre, geleitet von Aileen Klingenberg. Erwähnt wurde auch ein Bundesprojekt für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Dazu ist das Ensemble eine Kooperation mit der Niederen Börde und der Sekundarschule Barleben eingegangen. Unter dem Motto "Kultur macht stark" finden seit Mai 2013 in Barleben und Groß Ammensleben Hip Hop-Kurse unter der Leitung von Anja Mennicke und Swetlana Wolff statt. "Wir haben gerade die weitere Förderung für zwei Jahre beantragt", informiert Rebecca Schulz.

Dass der Verein auch finanziell auf gesunden Beinen steht, ist neben der Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt und weiterer Sponsoren sowie der guten Nachfrage nach Auftritten auch auf das Angebot von immerhin 33 unterschiedlichen Kursen zurückzuführen. Diese generationenübergreifenden Angebote gibt es in Wolmirstedt, Barleben, Ebendorf, Zielitz und Groß Ammensleben. Auch dadurch hat sich die Zahl der Mitglieder auf 389 erhöht.

Nachdem Manja Selle bestätigt hatte, dass auch die Finanzen des Vereins im Gleichgewicht sind, wurde ein neuer Vorstand gewählt. Erneut erhielt Rebecca Schulz als Vorsitzende das Vertrauen, Stellvertreterin Manuela Brasch, Schriftführerin Stefanie Höfeker sowie Beisitzer Manfred Behrens wurden ebenfalls einstimmig bestätigt. Neu im Gremium ist Kathrin Stichnoth, die für Waltraud Wolff nachrückt.

Ein Höhepunkt 2014 wird das Sommerfest im Juli

Diskutiert wurde abschließend über aktuelle Projekte, die zum 20-jährigen Bestehen des Vereins in Vorbereitung sind. Im Mittelpunkt steht das große Sommerfest am 26. Juli auf der Schlossdomäne, das Angebote für die ganze Familie beinhalten wird. Eine Woche vorher reisen 50 Gäste aus Frankreich an. Dafür werden noch Gasteltern gesucht.

Ein besonderer "Knaller" soll die große Gala am 22. November in der Barleber Mittellandhalle werden. Geplant ist ein historischer Teil, zu dem auch ehemalige Mitwirkende des "Kaliensembles" zugesagt haben, sowie das Beste aus den neuen Programmen des Ensembles. Die werden derzeit von den Tänzerinnen, Artisten, Sängerinnen und Moderatoren unter Leitung der neuen künstlerischen Leiterin Vera Feldmann einstudiert. Premiere soll zum Wolmirstedter Stadtfest sein.