Loitsche-Heinrichsberg l Eines der größten Investitionsvorhaben der Gemeinde Loitsche-Heinrichsberg in diesem Jahr ist der Bau einer Werk- und Kulturscheune auf dem Pfarrhof in Loitsche. Dafür soll am 16. April der symbolische Grundstein gelegt werden.

Gesamtkosten liegen bei rund einer Million Euro

Für eine Million Euro entsteht aus der alten Loitscher Pfarrscheune die Werk- und Kulturscheune. Das für den ländlichen Raum entwickelte EU-Förderprogramm Leader unterstützt das gemeinsame Vorhaben der Gemeinde Loitsche-Heinrichsberg, der evangelischen Kirchengemeinde Loitsche und des Vereines "Werk- und Kulturscheune Loitsche" mit dem maximal möglichen Fördersatz von 350000 Euro.

"Ziel ist es, auf dem ehemaligen Pfarrgrundstück ein Projekt der konfessionsfreien Jugendarbeit als regionales Angebot für Kinder und Jugendliche zu etablieren", begründet Bürgermeisterin Bettina Seidewitz (CDU), warum die Gemeinde Loitsche-Heinrichsberg das Vorhaben mit erheblichen Mitteln aus dem Gemeindehaushalt unterstützt.

Anstelle des desolaten und inzwischen abgerissenen Stallgebäudes entsteht ein Neubau. Die ehemalige Pfarrscheune wird aufwändig saniert und ausgebaut. Mit einem Proberaum für Musikgruppen, einer Metall-, einer Holz- und einer Töpferwerkstatt im Neubau sowie einem Schulungs- und Konferenzraum in der ehemaligen Pfarrscheune sollen vielfältige Angebote für Kinder und Jugendliche gebündelt werden. Der Verein "Werk- und Kulturscheune Loitsche" hat gemeinsam mit Jugendlichen das Umbau- und Nutzungskonzept entwickelt.

Jugendliche wollen sich um Außenbereich kümmern

"Für die Neugestaltung der Außenbereiche sollen die Ideen der Jugendlichen die Vorlage sein für dann in der Werkstatt selbst herzustellende Holzbänke und Tische, stählerne Feuerschalen oder Leuchten", informiert Benjamin Otto. Der Gemeindepädagoge ist auch Vorsitzender des Vereines "Werk- und Kulturscheune Loitsche".

Auch der Bau eines Lehmofens durch die jungen Leute ist eine der vielen interessanten Ideen. Zukünftig sollen Bandworkshops, Technik- und Möbelseminare, Jugendleiterschulungen, Medienwochenenden in Loitsche eine Heimstatt finden. Auch Feste, Open-Air-Kino oder Konzerte sind vorstellbar, betonte Benjamin Otto.

Besonders für die Loitscher Jugendlichen dürften die Angebote interessant sein, bemühen sie sich doch seit Jahren um ein geeignetes Objekt für einen Jugendclub. Geplant ist, dass alle Arbeiten noch in diesem Jahr abgeschlossen werden und die Jugendlichen einziehen können.