Wolmirstedt l Ist denn schon Ostern? Zumindest konnte sich der Betrachter des Eindrucks nicht erwähren, dass Jung und Alt auf der Suche nach einem passenden Geschenk waren. Das bekamen einmal mehr die Organisatorinnen der Spielzeugbörse in der Angerstraße am Sonnabend hautnah zu spüren. Über 50 Anbieter hatten ihr Spielzeug, ihre Bücher und Fahrräder in die Werkstatt für behinderte Menschen gebracht. Doppelt so viele Menschen kamen und suchten aus den feilgebotenen und gut sortierten Spielsachen das Passende aus. "Wir sind recht zufrieden mit der Resonanz", versichern Anja Otto und Katrin Walter, die beiden Initiatorinnen. Auch diesmal konnten die Frauen genügend Helferinnen mobilisieren. "Wir sind über die Jahre, im 15. gibt es die Spielzeugbörse, zu einem festen Team zusammengewachsen. Viele haben selbst keine kleinen Kinder mehr, halten aber trotzdem zur Stange", freut sich Anja Otto. Für den engen Zusammenhalt, so ist zu erfahren, gibt es viele Gründe. Da ist die Rede davon, anderen zu helfen. Natürlich geht es in erster Linie darum, ein Schnäppchen zu machen. Doch die jungen Mütter kommen auch ins Gespräch, tauschen Erfahrungen aus und beim Verkauf gibt manchen "Erziehungstipp" gratis dazu.