Neuenhofe (mb) l Ein Mitarbeiter eines Abfallentsorgungsgunternehmens informierte die Polizei, dass bei der Entleerung einer Gelben Tonne in Neuenhofe an der Brennereistraße eine größere Menge einer Flüssigkeit, vermutlich Altöl, in das Entsorgungsfahrzeug gelaufen sei. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neuenhofe entsorgten die Flüssigkeit mit Bindemitteln.

Nach ersten Erkenntnissen ist kein Öl ins Grundwassser gedrungen und ins Abwassersystem geflossen, wie ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde an Ort und Stelle feststellte. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei gehören die drei abgestellten Tonnen zu einer Autowerkstatt. Die Beamten trafen jedoch keinen Zuständigen auf dem Firmengelände an, heißt es im Bericht der Polizei.

Ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Umgang mit Abfällen läuft. Die Reinigung des Entsorgungsfahrzeugs kostet etwa 2500 Euro. Zudem musste der Abfall als Sondermüll entsorgt werden.