Alljährlich im Frühjahr starten die Jäger der Reviere Angern 1 und Angern 2 ihre Müllberäumungsaktion in den Wäldern rings um Angern. Auch in diesem Jahr gab es Unterstützung durch die Jugendfeuerwehr.

Angern l Es ist fast nicht zu glauben, was uneinsichtige Zeitgenossen im Wald alles hinterlassen. "Schränke, Sitzgruppen oder Teppiche haben wir gefunden und eingesammelt", berichtete Siegmund Stoike, der den Einsatz leitete. Das Sammelgut füllte am Ende einen Zwölf-Kubikmeter-Container. Der reichte allerdings nur aus, weil der ortsansässige Milchviehbetrieb Vagt einen Frontlader zur Verfügung stellte, mit dem der Müll in den Container gepresst werden konnte.

Tatkräftige Hilfe bekamen die Jäger bei ihrer Aktion von den Kameraden der Jugendfeuerwehr Angern mit ihren Leitern Mike Schröder und Eike Fitsch.

"Unverständlich war beispielsweise der Fund von etwa 30 Müllsäcken, die mit Laub gefüllt waren", so Siegmund Stoike, "hätte der Verursacher die Säcke im Wald ausgekippt, wäre daraus schon fast Humus geworden." Der Leiter des Hegeringes 7 schätzte aber am Ende der Aktion ein, dass das illegale Müllverkippen im Wald tendenziell leicht zurückgehe. Alle Beteiligten an der Müllberäumung stärkten sich zum Abschluss noch mit Würstchen vom Grill.

Für die Jäger des Hegeringes 7 steht am kommenden Sonnabend, dem 19. April, bereits die nächste Veranstaltung auf dem Plan. Sie können beim Hegeringschießen auf der Burgstaller Schießanlage ihre Fähigkeiten im Wurfscheiben- und im Großkaliberschießen testen. Beginn ist um 9 Uhr.