Zwölf Antragsteller erhalten in diesem Jahr Zuwendungen vom Lionsclub Ohrekreis. Der höchste Betrag geht an den Förderverein St. Godeberti in Bebertal für die Restaurierung des Taufengels.

LandkreisBörde l Der Lionsclub Ohrekreis unterstützt seit zehn Jahren alljährlich wichtige Projekte in der Region. Nachdem im Jubiläumsjahr durch besondere Aktivitäten der Mitglieder mehr Geld zusammengekommen war, können 2014 auch mehr Spendenanträge als in den Jahren zuvor berücksichtigt werden. Insgesamt gingen nach der Ausschreibung in der Presse 18 Anträge fristgerecht ein. Davon werden zwölf Projekte mit Spenden zwischen 200 und 2000 Euro gefördert, insgesamt 7569 Euro gespendet.

"Wie es unsere Satzung vorschreibt, unterstützen wir Projekte in den Sparten Sport, Kunst, Kultur, Bildung und Erziehung, Jugendarbeit sowie Denkmalschutz. Zudem wollen wir diesmal besonderes soziales Engagement würdigen", informiert Lionspräsident Wolfram Brinck. Wie üblich wurde die Vergabe im Vorstand sehr gewissenhaft geprüft und dann in der Mitgliederversammlung vorgeschlagen. "Es gab keinerlei Einwände, auch weil erneut Vorhaben ausgewählt wurden, die dem Gemeinwesen dienen und für eine breite Öffentlichkeit von Nutzen sind."

Nach diesen Prämissen wurde der Antrag von Wolfram Steinacker, Vorsitzender des Kirchenfördervereins St. Godeberti in Bebertal ausgewählt. Es geht um den Tauf- engel, der im September 2013 abgestürzt war. "Neben einer erneuten Restaurierung soll auch die Aufhängung modernisiert und sicherer gemacht werden. In diesem Jahr feiert die Gemeinde ihren 1050. Geburtstag. Zu diesem Anlass soll der Engel wieder im alten Glanz erstrahlen." Dafür spenden die Lions 2000 Euro, die seit langem größte Einzelsumme. "Was, so viel Geld? Das ist ja nicht zu fassen. Dann haben wir die benötigte Summe zusammen", freute sich Wolfram Steinacker, als er davon telefonisch unterrichtet wurde.

Hintergrund der großzügigen Spende ist auch, dass der Lions-Club Ohrekreis sich bereits 2006 für die Ausstellung "1000 Jahre Taufen in Mitteldeutschland" im Magdeburger Dom eingesetzt hatte. Damals war von den "Löwen" die komplette Summe für die Restaurierung des Glindenberger Tauf- engels übernommen worden. Der Bebertaler Engel war das Markenzeichen der Ausstellung und hing gleich neben dem Glindenberger.

Viel Geld wurde auch wieder für den Jugendsport investiert. Mit 750 Euro wird die Anschaffung neuer Spielkleidung für die 1. Frauenmannschaft des TSV Handball Niederndodeleben unterstützt. Der 1. FC Oebisfelde bekommt 400 Euro für zwei neue Tornetze. Anlass ist das große Sportfest, das der Verein im Rahmen des 1000. Stadtgeburtstags ausrichtet.

Über die gleiche Summe kann sich die Abteilung Turnen des Haldensleber Sportclubs freuen, die damit ein beschädigtes Sprungtischoberteil erneuern lassen kann.

Ganz besonders liegt den Lions die Förderung junger Talente am Herzen. Traditionell bekommen deshalb die Kreismusikschule, das Holzhaustheater Zielitz und das OK-Live-Ensemble Barleben-Wolmirstedt Zuschüsse. Die Kreismusikschüler können sich über zehn neue Notenständer freuen, die kleinen Mimen in Zielitz bekommen 450 Euro für das neue Projekt "Neue Stücke - selbst geschrieben" und OK-Live erhält 600 Euro für die Anschaffung neuer Kostüme und Requisiten für die beiden Jubiläumsprogramme. Der Kulturverein feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen.

Die zweithöchste Summe, 1000 Euro, geht an den "Weißen Ring". "Damit soll das Engagement des gemeinnützigen Vereins zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten gewürdigt werden", wie Vorstandsmitglied Wolfgang Werner betont.

Weitere Spenden gehen an das Bildungs- und Freizeitzentrum in Wolmirstedt, das mit den 450 Euro einen Laptop für die außerschulische Jugendbildung anschaffen kann. Das Museum Wolmirstedt bekommt 500 Euro für den Kauf historisch wertvoller Bücher und die Grundschule Weferlingen 400 Euro für die Anschaffung eines Klaviers.

Der Förderverein Mehrgenerationszentrum richtet in Barleben ein Trauercafé ein, wo Hinterbliebene in besonderer Weise betreut werden sollen. Dafür geben die Lions 200 Euro. "Damit wollen wir besonderes soziales Engagement würdigen", sagt Wolfram Brinck.

Das von den 26 Lions gespendete Geld stammt ausschließlich aus Spenden der Mitglieder, Arbeitseinsätzen, von Benefizveranstaltungen wie dem Kabarettabend in Wellen oder dem Glühweinverkauf auf dem Weihnachtsmarkt in Barleben. Selbst die jährliche Jahresabschlussfahrt oder das traditionelle Weihnachtsessen bzw. den Neujahrsempfang finanzieren die Teilnehmer aus der eigenen Tasche.