Eichenbarleben / Magdeburg (car) l Neben Spiel und Spaß, bei dem die Mädchen und Jungen an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt werden, planen die Betreuer der Eichenbarleber Kinderfeuerwehr regelmäßig auch Ausflüge ein. So stand in diesen Tagen ein Besuch beim Rettungshubschrauber "Christoph 36" am Städtischen Klinikum in Magdeburg-Olvenstedt auf dem Programm.

Pilot Marco Cramme, Rettungsassistent Marek Pecher und Notärztin Dr. Stefanie Nowak hatten viel zum Hubschrauber und zur Luftrettung zu erzählen. Geduldig beantworteten sie die Fragen der Kinder, die ganz aufmerksam zuhörten. So wissen die Nachwuchsbrandschützer jetzt zum Beispiel, was in einem Rettungshubschrauber mitgeführt wird, mit welcher Leistung und Geschwindigkeit der Rettungshubschrauber unterwegs ist oder wie der Transport der Patienten erfolgt.

Sollte nach der einen Stunde noch eine Frage der wissbegierigen Mädchen und Jungen offen geblieben sein, könnte die vielleicht mithilfe des Informationsmaterials in einer der kommenden Gruppenstunden geklärt werden. Schließlich haben die Kinder davon reichlich mit nach Hause ins Eichenbarleber Feuerwehrgerätehaus genommen.