Heinrichshorst l In den Osterferien starteten 15 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen aus der Sekundarschule "Werner Seelenbinder" in Zielitz einen Arbeitseinsatz. Im Forst Heinrichshorst zwischen Loitsche und der Angerschen Straße bei Heinrichshorst sammelten sie dabei rund 14 Kubikmeter Müll ein.

Die Initiative für die Aktion ging von den Waldbesitzern Familie Bühmann aus. "Der Eigenbetrieb Abfallentsorgung des Landkreises Börde unterstützte das Vorhaben mit zwei Abfallcontainern, die am Ende der Aktion bis oben hin gefüllt waren", berichtete Hubertus Bühmann. "Es war schon erstaunlich zu sehen, was Mitbürger so alles im Wald abgeladen hatten. Benutzte Windeln, Autoreifen, Gartenmöbel, Rasenmäher, Glasflaschen, Gläser, Dosen, ein Fernseher, jede Menge Plastikmüll und vieles mehr wurde aus den Wäldern entfernt."

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich über das Umweltverhalten der Mitbürger doch sehr erschrocken. "Man kann den Müll doch auch kostenlos in Elbeu auf der Deponie abgeben oder entsorgen lassen", waren sie fassungslos über die Müllberge aus den Wäldern. Jetzt finden die vielen Erholung suchenden Spaziergänger wieder einen sauberen Wald vor. "Wir hoffen, dass sich nicht wieder soviel Unrat dort ansammelt, denn das Abladen von Müll und Grünschnitt im Wald ist und bleibt verboten", so Hubertus Bühmann.