Wolmirstedt l Über 200 Zuhörer kamen am Sonntag Nachmittag in die Katharinenkirche und lauschten dem neuen Programm des Wolmirstedter Gospelchores. Das Konzert, so der Tenor der Besucher, begeisterte vor allem durch sehr abwechslungsreiche Stücke und die Vielzahl der Solisten. Der Chor - über 40 Sängerinnen und Sänger standen auf der Bühne in der Katharinenkirche - gab mit Stücken wie " In the name of the father", " Lord we pray" und "Rejoice", die alle aus der neuen Gospelmesse von Helmut Jost stammen, einen ersten Ausblick auf den bevorstehenden 15. Gospelworkshop im November dieses Jahres. "Dort werden noch einmal alle Lieder als Gesamtwerk zu hören sein", versprach Konstanze Schlegel dem Publikum.

Vom jüngsten Gospelworkshop in Wunstorf Ende März brachte der Wolmirstedter Chor zwei neue Musikstücke mit - "Tunaomba munghu atawale" und "Dein Herz fürchte sich nicht" - die sich, das zeigte das Konzert, gut zum Mitsingen eigneten. Peter Hugo, Mark Krogel-Riemann, Michaela Nestler und Laura Noetzel verzauberten dabei die Zuhörer mit ihren Solostimmen. Und Laura sowie Joseph Noetzel beispielsweise bereicherten zahlreiche klangvollen Stücke durch ihr gekonntes und rhythmisches Cajonspielen.

Einen Ausflug in die Rockmusik gab es in der Mitte des Konzertes von Triple S. Der Chor verabschiedete sich mit "Oh happy day" - dem Gospelklassiker an sich.

Am 25. Mai wird der Wolmirstedter Gospelchor im Radio auf MDR Figaro zu hören sein, wo ab 10 Uhr der sonntägliche Rundfunkgottesdienst diesmal aus Niederndodeleben übertragen werden soll.