Die Feierlichkeiten anlässlich des 130-jährigen Bestehens des Spiel- und Sportvereins (SSV) Samswegen beginnen am 10.Mai. Höhepunkt wird um 14 Uhr der Festumzug mit zwölf verschiedenen Pferderassen sein.

Samswegen l Samswegen zählt zu den sportlichsten Dörfern, nicht nur in der Niederen Börde. Und obwohl der SSV Samswegen in diesem Jahr bereits den 130. Geburtstag feiert, von Müßiggang keine Spur. Im Gegenteil, mit Beginn der Feierlichkeiten, wird Tempo aufgenommen. So beispielsweise beim großen Fußballturnier der Freizeitkicker am 21. Juni oder der Festveranstaltung des Spiel- und Sportvereins Samswegen am 27. September.

Los aber geht es im gestreckten Galopp. Und das bereits am kommenden Sonnabend. Da steigt die Auftaktveranstaltung, und geht es nach den Organisatoren, soll sie zugleich der Höhepunkt der Feierlichkeiten darstellen. Frank Wesche, Chef der Pferdesportler, gibt sich optimistisch: "Unserer Abteilung wurde diese Aufgabe übertragen, und wir haben im Vorfeld alle Anstrengungen unternommen, diesem Anspruch gerecht zu werden."

Was den Besuchern im Einzelnen am 10. Mai geboten wird, das weiß Dirk Schröder. "Uns wurde die Ehre zuteil, den ersten Tag zu gestalten, weil die Pferdesportler in diesem Jahr ihren 20. Gründungstag begehen. Das heißt aber nicht, dass sich an diesem Tag alles nur um das Pferd dreht." So erwartet die Samsweger und ihre Gäste ab 12 Uhr ein großes Volksfest mit sportlichem Charakter rund um die Dorfkirche. Wo dann eine Festbühne aufgebaut, eine Hüpfburg aufgepustet sowie eine Mal- und Bastelstraße freigegeben werden.

Um 12.30 Uhr startet der erste Wettkampf. Unter den Besuchern wird der beste Peitschenknaller gesucht und prämiert. Ab 13 Uhr wird es tierisch laut, wird der stärkste Gockel beim Hähnewettkrähen ermittelt.

Um 14 Uhr setzt sich der Festumzug von Ruhes Tannen aus in Bewegung. 30 Bilder verspricht Dirk Schröder: "Es werden sich zum Einen die fünf Abteilungen vorstellen. Zum Anderen bestimmen aber die 50Pferde vor den schmucken Kutschen, geräumigen Kremsern und historischen Anspannungen das Gros der Bilder. Nicht weniger als zwölf verschiedene Rassen werden den Festumzug begleiten. Darunter beispielsweise Shire Horse, die größte Pferderasse der Welt, oder Welsh Cob, die beliebtesten Reitponys Europas."

Dirk Schröder verspricht, dass von der Moderatorenbühne aus, die sich vor der Kirche befindet, Ross und Reiter fachmännisch und detailliert vorgestellt würden. Ein Platzkonzert der Blaskapelle Angern und der "Treckebüdels" aus Colbitz runden einen unterhaltsamen Nachmittag ab. Um 20 Uhr steigt der Ball in der Gaststätte "Zum Krug".

Der sportliche Aufgalopp zu den Feierlichkeiten anlässlich des 130. Geburtstages des SSV Samswegen 1884 aber war der Samsweger Reitertag mit über 100 Teilnehmern. Sieger wurden im Ringreiten, im Geführzügel-Wettbewerb sowie im A- und E-Springen ermittelt. Das traditionsreiche Ringreiten gewann Pokalverteidiger Nick Hagemeier vom gastgebenden SSV Samswegen. Bei den jugendlichen Reitern verteidigte Lara Braune ihren Vorjahrestitel. Im Einspänner-Geschicklichkeitsfahren war Werner König vom Haldensleber Reitclub nicht zu schlagen. Er siegte vor Henry Liebe aus Colbitz. Den dritten Platz holte sich der Samsweger Thomas Ziemann.

Bei den Zweispänner-Fahrern musste sich der Samsweger Mirko Schröder nach vier Siegen in Folge diesmal hinter dem Gewinner Werner König (Haldensleben) mit Platz zwei begnügen. Mit Torsten Lautenbach kam der Sieger des A-Springen ebenfalls aus Haldensleben. Das gut besetzte E-Springen sah abschließend Lina Hagemeier aus Samswegen als Siegerin.