Alljährlich wird Anfang Mai in der Zielitzer Bibliothek der Frühling zelebriert. Dafür sorgen Mitglieder des Bibliotheks- und Kulturvereines mit Unterstützung durch den Gemischten Chor Wolmirstedt.

Zielitz l Literarische, musika- lische und kulinarische Lecker- bissen kredenzten die Akteure des traditionellen Frühlingsfestes ihren zahlreichen Gästen. Darunter waren auch, wie schon seit vielen Jahren, die Mitglieder der Damengruppe des Bergmannsvereines.

Mitsingen der Lieder ist ausdrücklich erwünscht

Ronni Wagner, Leiterin der Zielitzer Bibliothek, eröffnete den bunten Reigen mit Kurt Tucholskys "Der Lenz ist da". Es folgten lustige Geschichten und Gedichte. Thematisiert wurde aber nicht nur die schönste Jahreszeit oder die damit verbundene Liebe, sondern beispielsweise auch der Generationenkonflikt beim Umgang mit der modernen Kommunikationstechnik. Zwischen den Texten sorgten die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores Wolmirstedt unter der Leitung von Nina Sinitsyna mit schwungvoll vorgetragenen Frühlingsliedern für gute Laune bei den Gästen.

"Mitsingen ist nicht nur erlaubt, es ist sogar erwünscht", machte die Chorleiterin den Gästen des Frühlingsfestes Mut, die eigene Stimme erklingen zu lassen. Die ließen sich das nicht zweimal sagen, zumal auch viele Mitglieder des Zielitzer Singekreises gekommen waren. Die sangesfreudigen Zielitzer treffen sich einmal im Monat in der Bibliothek. Das Publikum geizte am Schluss des kurzweiligen Programmes nicht mit Beifall. Der schwoll noch einmal an, als Bernd Tröger zu seinem Solo mit Gitarre ansetzte.

Unterdessen hatten Mitglieder des Bibliotheks- und Kulturvereines schon die Sektgläser gefüllt, mit denen auf das gelungene Programm angestoßen werden konnte. "Bitte genießen Sie noch die kleinen kulinarischen Spezialitäten, die unsere Vereinsmitglieder für Sie vorbereitet haben", lud Ronni Wagner dann zu einem Imbiss ein.

Da lockten unter anderem Kanapees, Käsespieße, eine deftige Gulaschsuppe oder süße Leckereien.