Zum Gemeindefest am 28. Juni startet die Verwaltung der Niederen Börde zwei Projekte für Jugendliche. Beim Foto-Projekt lernen die Teilnehmer das Wichtigste über den Beruf eines Fotografen. Beim zweiten Praxisseminar dreht sich alles um Licht-, Ton- und Medientechnik.

NiedereBörde l Wenn die Einwohner der Niederen Börde am 28. Juni den 10. Geburtstag ihrer Einheitsgemeinde feiern, soll auch die Jugend aktiv mit eingebunden werden. "Zum Gemeindefest starten wir zwei Jugendprojekte", teilt Daniela Baars mit. Sie leitet die Ordnungs- und Sozialverwaltung und organisiert auch das Jubiläumsfest auf der Domäne in Groß Ammensleben mit.

"Der Beruf des Ton- und Lichttechnikers und des Fotografen kann für beide Geschlechter von Interesse sein."

Daniela Baars, Leiterin Ordnungs- und Sozialverwaltung Niedere Börde

Jeweils maximal zehn Jugendliche können entweder an einem Praxisseminar zu Licht-, Ton- und Medientechnik oder einem Projekt zum Thema "Gute Fotos mit dem Handy" teilnehmen. Für das erste Seminar dürfen sich Jugendliche ab 14 Jahre anmelden. Sie erfahren, was ein Licht-, Ton- und Medientechniker eigentlich so macht. Anschließend können die Teilnehmer einen Tag lang im Technik-Team auf dem Jubiläumsfest mitarbeiten. Der Theorieteil findet am 25. Juni von 15 bis 18 Uhr statt. Die Anreise für den praktischen Teil soll am 27. Juni erfolgen. Nach einem Abendessen stehen ab 20 Uhr Übungen an der Technik auf dem Programm. Übernachtet werden kann direkt auf dem Domänengelände, wo am Tag darauf die große Party steigt. Um 9 Uhr steht ein Soundcheck an, am Vormittag und von 15 bis 18 Uhr sollen die Jugendlichen die technische Betreuung während des Festprogramms mit übernehmen. "Mädchen und Jungen haben unterschiedliche Interessen, was sich auch in der Berufswahl widerspiegeln kann. Der Beruf des Ton- und Lichttechnikers kann wiederum für beide Geschlechter von Interesse sein", sagt Daniela Baars. Das Gleiche gelte für den Fotografen.

Im zweiten Projekt lernen die Teilnehmer ab zwölf Jahren zunächst die Grundlagen der Fotografie kennen. Danach soll die Gruppe als Fotocrew aktiv werden. "Im praktischen Teil werden die Jugendlichen mit ihren Handys auf dem Gemeindefest fotografieren", erklärt Daniela Baars. Der Theorieteil - inklusive zehn Regeln für gute Fotos mit dem Handy - findet am 28. Juni von 13 bis 15 Uhr statt. Danach ist das Talent der jungen Nachwuchsfotografen gefragt. Die besten Bilder werden am Ende gemeinsam ausgewählt und auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht.

Die Seminare sollen auch dazu dienen, "einander kennenzulernen, Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten aufzubauen und Teamwork schätzen zu lernen", erklärt Daniela Baars. Die Angebote richten sich auch an Jugendliche aus benachbarten Gemeinden.

Interessierte Jugendliche können sich in der Sozialverwaltung der Gemeinde unter der Telefonnummer 039202/88411 für eines der Praxisseminare anmelden.